Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #14264
    Anonym
    Inaktiv

    Guten tag kan mir einer mal bitte weiter helfen
    wir haben hier nen klein welpen der ist 4monate ca, alt.
    Wen wir den hund nicht beachten macht er hin obwohl wir vor 5min draußen waren.
    oder er knabbert alles an.
    und er will immer fressen und klaut.
    was kann man da gegen machen?

    #68195
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo…
    du hast geschrieben, dass ihr alle 3 Std. mit eurem Welpen rausgeht. Das ist
    mitunter eine recht lange Zeit für so ein junges Tierchen.
    Wohnt ihr in einer Etagenwohnung oder habt ihr ein Haus mit Garten?
    Letztes vereinfacht das ganze natürlich. 😉
    Ich habe in meinem Leben 6x Welpen großgezogen…
    Als Faustregel habe ich es immer folgendermaßen gemacht: Nach einer Schlafphase den Kleinen SOFORT nach draußen bringen! Ebenso, nachdem er
    gefressen und etwas getrunken hat, noch mal nach draußen gehen. Danach ist er müde und möchte schlafen… Wacht er auf, sofort nach draußen usw.
    Auch beim Spielen den Lütten immer beobachten. Lässt er das Bällchen fortrollen, fängt an auf dem Boden zu schnüffeln und sich zu drehen, ist es allerhöchste Zeit ihn nach draußen zu bringen!!! Hat er sein Geschäftchen erledigt, sofort loben (mit “FEIIIIIIIIIN!”), evtl. ein kleines Leckerchen zur Belohnung reichen. Euer Süßer merkt sich das schnell – Pipi draußen = Belohnung! 😀
    Passiert drinnen ein Malheur, einfach KOMMENTARLOS !!! aufputzen. Denn:
    Das Missgeschick liegt am Menschen, der hat nicht aufgepasst, die
    Anzeichen übersehen.
    Bei einem Welpen kann man nicht pauschal nach der Uhr sagen, ich gehe alle 3 Std. mit ihm raus. Und nach meiner Erfahrung sind kleine Hündinnen auch schneller stubenrein als die Rüden.
    Noch eine sehr wichtige Frage hätte ich: Weißt du, ob dein Welpe zusammen mit seiner Mutter und seinen Geschwistern in einer Familie liebevoll großgezogen wurde? Oder lebte er mit seiner Mutter und Geschwistern gar in einem Zwinger???
    Ich stelle dir diese Frage ganz bewusst, da du nur geschrieben hattest, du hast dein Hündchen übers INET in einer Anzeige gefunden. Solche Aussagen sind mir immer etwas suspekt… Zuviele Vermehrer treiben ihr Unwesen und verscherbeln zu junge Welpen ohne jegliche Sozialisierung übers INET, nur per Handytelefonnummer und auf Märkten, tarnen sich als “seriöser Züchter” – ein Hundeelend ohne Ende!
    Der Leidtragende ist dann der neue Besitzer – das Welpchen sowieso…
    Was genau weißt du also über seine Herkunft?
    Warum ich dich das frage? Weil die Zeit von der Geburt bis zur 16. Lebenswoche die wichtigste Prägephase im Leben eines jeden Welpen ist!
    Was dort versäumt wurde an Sozialisierung und auch schon an der ersten Erziehung durch den (Hobby-) Züchter, kann ein Hund nur schwer wieder aufholen.
    Sind die Welpen in einem Haus und in der Familie, sowie mit Auslauf und Spiel im Garten großgezogen worden, müsste auch schon eine Gewöhnung der Stubenreinheit dabei gewesen sein…
    Es wäre schön, wenn du meine Fragen evtl. beantworten würdest/könntest.
    Liebe Grüße!

    #68210
    Anonym
    Inaktiv

    Hi Dejego,

    zunächst mal: streich den begriff Welpen, das ist kein Welpe mehr, sondern ein Junghund.

    Euer Hund hat das Problem, das ihm stubenreinheit von den Vorbesitzern nicht gut vermittelt wurde, weil sie sich vermutlich nicht genug darum gekümmert haben. Ihr müsst bei null anfangen.

    3 Stunden sind in dem Fall viel zu lange. Jede Stunde raus und loben, loben,loben, wenn er was macht draussen.

    Drinnen nur schimpfen, wenn er ihn inflagranti erwischt, alles andere bringt gar nix.

    Wäre der richtig erzogen, wäre der schon stubenrein.
    Meine Welpen waren immer so spätestens mit 5 Monaten zuverlässig stubenrein, ist von Hund zu Hund unterschiedlich.

    Aber mit 6 Monaten muss er stubenrein sein, wenn die Vorbesitzer alles richtig gemacht hätten.

    Ausserdem fehlt dem Kleinen Erziehung.

    Lupold gab hier schon super Tipps, Flora auch, wenn ihr das alles beherzigt, sollte er bald stubenrein sein.

    Ist das euer erster Hund?

    LG

    Petra, Olli und Luzie

    #68212
    Anonym
    Inaktiv

    Hm ich verstehe eure Einwände zwecks der Zeitspanne zwischen zwei Gassigängen nicht so ganz. Jede Stunde mit dem Hund rausgehen? Sorry, aber das hab ich nie gemacht und Pogo war dennoch innerhalb von nur 3 Wochen stubenrein (hat dann sogar locker 4 Stunden ausgehalten und nachts durchgeschlafen ohne Pipi zu müssen). Wo ich Flori aber auf jeden Fall recht geben muss: Nach dem Schlafen, nach dem Essen und nach dem Spielen ist die Wahrscheinlichkeit verdammt hoch, dass der kleine Kerl pinkeln muss. Also beachtet das und tragt ihn in diesen Situationen prophylaktisch schonmal nach draußen. Dann kann auch nicht mehr viel schief gehen 😉

    #68270
    Anonym
    Inaktiv

    Pogo, das kommt immer auf den Hund an.

    Bei deinem lief das gut und er war schnell sauber, bei anderen dauerts halt länger.

    Das ist wirklich unterschiedlich und kann nicht verallgemeinert werden, wie auch an den Welpen, die ich grosszog gesehen habe.

    Luzie war ein echter Spätzünder, die hat am längsten gebraucht.

    Mein Setter war der schnellste, Olli ist schon lange nachts sauber, aber eben am Tage kommt es noch mitten im Toben ab und an vor.

    Ce la vie…;-)

    LG

    Petra, Luzie und Olli

    #68275
    Anonym
    Inaktiv

    Hey Olli, mir ging es in meinem Beitrag auch nicht darum die Zeitspanne zu bestimmen, die ein Hund braucht um Stubenrein zu werden. Lediglich den Hinweis, doch stündlich mit dem Tier nach draußen zu gehen fand ich ungewöhnlich. Kein Welpe muss jede Stunde pieseln – zumindest ist das meine Erfahrung. Man muss halt ein Auge und auch etwas Gespür dafür haben, wann der kleine Racker mal pinkeln muss und ihn dann entsprechend nach draußen tragen. Jede Stunde finde ich eben übertrieben und Nachts auch absolut nicht umsetzbar. Ein wenig Schlaf braucht Herrchen/Frauchen dann schon und wenn man vor dem Schlafengehen nochmal rausgeht und der Hund sich lösen kann, sollte es im Normalfall reichen, wenn man ca. 4 Stunden später den Welpen/Junghund das nächste Mal nach draußen bringt.

    #68295
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo, also dajego scheint ein blutiger Anfänger zu sein, da ist der Hinweis stündlich raus zu gehen genau richtig, geht je nur um die ersten Tage! Danach lockert sich die ganze Sache und wird enspannter, natürlich ist jeder Hund unterschiedlich, habe bis jetzt 3 Welpen groß gezogen, bei den Mädels ging es am schnellsten, hatte ich den Eindruck. So und da der Hund kein klitzekleiner Welpe mehr ist hat sich alles schon verfestigt und ist schwerer wieder raus zu bekommen. Aber nichts ist unmöglich! nur Geduld! die Klamotten habe ich abends gleich neben mein Bett gepackt, damit ich sie früh sofort über ziehen konnte, damit alles schneller geht. Unsere 1. Hündin pinkelte sofort los, wenn ich oder mein Mann aufwachten…also hopp hopp!! Viel Glück weiterhin, Gruß Conny

    #68511
    Anonym
    Inaktiv

    Hi Pogo,

    also auf nachts bezogen haste Recht, da bin ich selbst mit Olli nur alle 2 1/2 stunden raus, da musste er nämlich raus (aber nur die ersten 3 Tage).

    Tagsüber kam alle Stunde auch erstmal bei ihm hin.

    Hängt aber auch wesentlich davon ab, wieviel so ein Hund trinkt, frisst ect.
    Meine Welpen bekommen 4x am Tag Futter und am Anfang noch mit Welpenmilch.

    Da die Blase noch sehr klein ist und Hundis diese erst ab dem 4. Monat wirklich kontrollieren können, schadet es nicht lieber einmal öfter rauszugehen.

    Ansonsten völlig richtig: immer ein Äuglin drauf haben, beobachten usw.

    Olli war nachts ganz schnell sauber, tagsüber ist er jetzt zu 98% sauber.

    Leider meldet er sich immer noch nicht…:-(((((((

    Aber wenn er Frischfleisch bekommt, wie gestern z.B. Hirsch, dann muss er natürlich öfter raus, weil er mehr Flüssigkeit wie sonst aufnimmt.

    Also so 3-4 Stunden kann er schon inzwischen gut durchhalten.

    LG

    Petra, Olli und Luzie

    #68551
    Anonym
    Inaktiv

    Hey Fenja, ich denke auch ein blutiger Anfänger wird sehr schnell bemerken, wenn sein Hund unruhig wird oder sich hinhockt um gleich ein Geschäft zu verrichten. Pogo war auch mein erster Hund und – mein Gott was bin ich manchmal im Sauseschritt losgerannt weil er sich mal wieder in die Küche verkrümelt hat 😀 Da ist er immer hin, wenn er mal musste, schön außer Sichtweite. Also war ich immer in höchster Alarmbereitschaft, wenn der Fiffi Richtung Küche watschelte. Klar, manche Hunde machen das natürlich subtiler aber meist schnüffeln sie vorher doch ne Weile am Boden rum, drehen sich ein paar mal im Kreis oder tappsen leicht nervös hin und her bevor sie dann in die Hocke gehen. Letzteres ist eine eindeutige Geste und die letzte Chance noch schnell den kleinen Racker hochzunehmen und in den Garten zu tragen. Auch für Anfänger gut machbar, wie ich finde.

    @Olli: genau das meine ich. Nachts, wenn das ganze Rudel zur Ruhe kommt, schlafen auch Welpen/Junghunde erstmal ne Runde. Dass sie anfangs noch keine 8 Stunden am Stück schlafen, dürfte jedem klar sein. Aber jede Stunde wachen sie eben auch nicht auf nur weil sie pinkeln müssen. 2 1/2 Stunden waren das bei Olli? Ok, Hunde sind halt doch sehr verschieden. Pogo hat tatsächlich Nachts von Anfang an locker 4 Stunden am Stück gepennt, so dass ich gegen 24 Uhr vorm Schlafengehen mit ihm raus bin, dann nochmal gegen 4 und dann war ja schon wieder Aufstehzeit. Unterm Strich musste ich also in der Nacht nur einmal raus mit ihm. Da hatte ich wohl verdammt viel Glück. Natürlich ist gerade in der Anfangszeit immer mal ein Malheur passiert, aber das bleibt selbst dann nicht aus, wenn man wirklich jede Stunde mit dem Tierchen vor die Tür geht.

    #68662
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöchen @Dejego,

    mit Hunden ist es im Prinzip so wie mit kleinen Enten und menschlichen Kindern. Vorne “fressen und hinten sch…”!
    Ich denke, dass Dein Junghund sich zunächst mal an Rituale gewöhnen sollte. Z.B. sofern Er gerade gefressen hat, dass Du solange mit Ihm raus gehst bis Er/Sie sich vernünftig entleert hat. Das gleiche gilt, sofern Du morgens aufstehst und dies bitte nicht unbedingt um 09.00 oder 10.00 Uhr oder gar noch später. Das aller erste muss sein, dass Du mit dem Hund rausgehst! Noch bevor Du die “Buchse” an hast pinkelt der Hund in Deine Wohnung! Also, nicht morgens ausschnorcheln und sich dann auch Zeit lassen.!
    So wie die Du es aus den anderen Beiträgen ersehen kannst, haben die User feste Rituale eingeführt und sind teilweise sogar nachts aufgestanden, um den Bedürfnissen des Hundes gerecht zu werden! Auch ich habe dies so gemacht und praktischer Weise unserem Hund seinen Schlafplatz bei uns im Schlafzimmer eingerichtet. Ich habe meinen Wecker gestellt und bin so rund alle vier Stunden mit Ihm rausgegangen, bis Er so alt war, dass ich erwarten konnte das Er nachts durchschläft.
    Der Platz im Schlafzimmer bietet einem den großen Vorteil, dass man den Hund warnimmt/hört, sofern dieser unruhig wird. Analog zu einem kleinem Kind (hier vielleicht in Verbindung mit einem Babyphone).
    Zu der Thematik “des großen zerfleischen von irgendwelchen Sachen” sei bitte gesagt, dass Du Deinem Hund Alternativen anbieten solltest. Wie z. B. empfohlende Kauartikel.
    Räume bitte sämtliche Dinge weg, an die der Hund nicht dran darf und sofern Er sich an Euren Möbeln zu schaffen macht, gehst Du einfach hin und schiebst sachte Deine Hand dazwischen, begleitet von einem verneinden Kommando. Dieses Kommando sollte immer ein und das selbe sein und nach Möglichkeit von allen Personen im Haushalt auch so angewendet werden. Wichtig wäre hier noch, dass nicht nur alle das gleiche Wort verwenden, sondern nach Möglichkeit auch den “gleichen” Tonfall und die nötige Vehemens einbringen.

    Vor geraumer Zeit hatte ich mal eine ganz junge Userin im Forum, die regelmässig Ihren Welpen verdroschen hat, sofern Er Ihr unters Bett gesch…, Ihre Schuhe zerrissen und/oder sich an Ihren Möbeln gütlich getan hatte!
    Im nach hinein stellte sich heraus, dass die junge Frau so gerade mal 12 Lenze zählte und es für nicht erforderlich hielt mit Ihrem Hund auch bei Wind und Wetter raus zugehen. Die Eltern haben schlicht und einfach Ihrem Wunsch nach einem Hund entsprochen und ließen das Kind dann komplett mit der Erziehung alleine.

    Ich hoffe innigst, dass dies hier kein analoger Fall ist.?

    Gruß Jörg

    Gruß Jörg

    #68547
    Anonym
    Inaktiv

    @ Pogo: ja 2 1/2 Stunden in den ersten 3 Nächten, aber PÜNKTLICHST^^

    3 und 4 te Nacht dann nur noch 1x gegen 5 uhr.

    Danach nachts gar nicht mehr..sauber.

    Olli war ja auch erst 6 1/2 Wochen alt.

    Mein Setter hatte schon zu Beginn gute 5 Stunden durchgehalten und meine Luzie hier, war zwar schnell sauber, aber dann ein Protestpinkler….hab ich aber auch rausbekommen.

    Und ja, es ist unterschiedlich mit den Zeiten und hängt auch davon ab, wie schon der Züchter mit sowas umgeht und wie man das gegen Abend mit Futter und Wasser handhabt usw.

    LG

    Petra, Luzie und Olli

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account