Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #13905
    Anonym
    Inaktiv

    Brachycephalie bedeutet soviel wie “Kurzköpfigkeit” und ist typisch für Rassen, denen der Fang quasi weggezüchtet wurde um z. B. dem Kindchenschema mehr zu entsprechen. Dies betrifft Rassen wie den Mops, die englische und französische Bulldogge und ähnliche kurznasige Rassen.
    Daraus resultieren natürlich auch einige Probleme. Das zu lange und oft extrem verdickte Gaumensegel verursacht bei vielen Tieren einen ständigen Würgereiz, der zu häufigem Erbrechen führen kann. Auch wird das Atmen extrem erschwert, was gerade im Sommer zu erheblichen Problemen bei der Thermoregulation führen kann.
    Behandeln kann man dieses angezüchtete Problem leider nur mit einer recht Kostenintensiven Operation die kaum unter 3000 Euro zu haben ist. Und da wäre ich schon bei meinem Problem:

    Ein Freund von mir hat eine englische Bulldogge, die genau unter diesen Problemen leidet. Normalerweise geht es dem Hund im Winter vergleichsweise gut, während er im Sommer immer wirkt, als würde er gleich tot umfallen. Momentan ist es kalt, aber er hat dennoch extreme Probleme, übergibt sich immer öfter. Unbehandelt leidet der allgemeine Gesundheitszustand unter den Problemen über die Jahre immer mehr, da z. B. auch das Gehirn immer wieder kurzzeitig mit Sauerstoff unterversorgt wird. Ich mache mir langsam wirklich Sorgen aber dem Herren fehlt es eben leider am nötigen Kleingeld. Er spart ja schon fleißig, aber mindestens 1 bis 2 Jahre wird er noch brauchen, sollte er nicht bald einen besser bezahlten Job finden. Nur habe ich Angst, dass dieser Zeitraum für den Hund schon zu lang sein kann. Daher meine Frage: Hat jemand eine Idee, wo man vielleicht Unterstützung in solch einer Situation bekommen kann? Leider nimmt die Uniklinik keine Ratenzahlung an, auch wenn er definitiv die gesamte Summe abzahlen würde. Nur braucht er dazu eben etwas Zeit. Ich hab schon eine Freundin gefragt, die hier in der Uniklinik arbeitet, aber auch sie konnte mir leider nicht weiterhelfen.
    Also hat jemand eine Idee?

    #72362
    Anonym
    Inaktiv

    Hey Pogo,

    vielleicht findet sich ja ein Tierschutzorganisation ( z.B. Bulldoggen in Not e.V.) die bereit ist das Geld als Darlehn vorzuschießen oder aber eine entsprechende Spendenaktion zu unterstützen. Wäre auf jeden Fall einen Versuch wert…

    #72375
    Anonym
    Inaktiv

    Ja Sam, daran dachte ich auch schon, nur ist mir spontan eben keine eingefallen. Du meinst, ich sollte es auf gut Glück einfach mal versuchen?

    #72376
    Anonym
    Inaktiv

    Ja es gibt so viele Tierschutz Orgas (allein für Bullys unter google), vielleicht auch mal das ortsansässige Tierheim / Tierschutzorganisation fragen…

    Muss doch möglich sein das Geld irgenwie aufzutreiben für den armen Hund

    #72378
    Bianka Kuklinski
    Teilnehmer

    Ich find es furchtbar, was Tieren angetan wird, damit sie einem bestimmten Ideal entsprechen, dass den Menschen gefällt. gott sei Dank geht das beim Menschen noch nicht.
    Finde ich von der Uniklinik aber auch blöd, dass die keine Ratenzahlung akzeptieren, das macht heute sogar jede kleinste Tierarztpraxis und 3000€ ist ja keine Kleinigkeit.
    Würde es auch bei einer Tierschutzorganisation probieren oder vielleicht in einer anderen Tierklinik, die Ratenzahlung akzeptiert, kann ja wohl nicht sein, dass es am Geld scheitert – jeder TA ist doch eigentlich verpflichtet zu helfen oder????
    Der Arme – drück alle Daumen, dass es bald eine Lösung gibt.

    #72389
    Anonym
    Inaktiv

    Ganz so einfach ist das leider nicht Nelson. Die Tierkliniken haben gute Gründe keine Ratenzahlung zu akzeptieren und viele Tierärzte bieten diese Option auch nicht mehr an. Es ist einfach so, dass oftmals Besitzer ihre Tiere nicht mehr aus der Klinik abholen, wenn sie mitkriegen, wie teuer das alles für sie wird. Die Kliniken müssen auch mit ihrem Budget haushalten und sehen es den Besitzern der Tiere nunmal nicht an, ob diese wirklich zuverlässig zahlen oder die Ärzte ihr Geld nie wiedersehen.
    Ne andere Klinik als die Leipziger Tierklinik würde ich nicht unbedingt ins Auge fassen wollen, da es hier eine Abteilung gibt, die genau auf diese Probleme spezialisiert ist und somit auf dem neuesten Stand der Dinge sind, was derartige Operationen angeht. Hier wäre der Kerl auf jeden Fall in guten Händen.
    Ich werde jetzt einfach mal schauen, welche Orgas ich anschreiben kann und hoffe, dass mir bzw. dem Hund meines Kumpels da vielleicht weitergeholfen wird.

    Und auch ich finde solche Überzüchtungen grausam. Aber er wollte nunmal unbedingt einen Bully und hat diesen Hund aus schlechter Haltung “bekommen”. Wie das halt manchmal so ist.

    #72400
    Anonym
    Inaktiv

    Ja die Überzüchtung ist natürlich Mist – aber gerade deshalb muss dem kleinen Kerl doch geholfen werden…..

    Toll dass du deinen Freund da unterstützt – ich wünsch dir viel Erfolg dabei und auch für Bully viel Glück und alles Gute.

    Ich halt auch mal die Augen auf im Netz, viele Augen sehen mehr….

    Liebe Grüße Anna

    #72406
    Anonym
    Inaktiv

    Danke Sam, ich geb mein Bestes.
    Das hier ist übrigens der etwas deformierte Herr. Zufälligerweise heißt er auch Pogo. Wir nennen ihn liebevoll “Pogo den II”. 🙂
    Photobucket
    Photobucket
    Photobucket
    Und hier mal beide Pogos zusammen
    Photobucket

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account