Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #15486
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo ,
    also ich habe eine Frage : Ich habe eine Hündin und wir überlegen uns nächstes einen zweiten dazuzu holen (einen Border) 😉 !
    Sie ist momentan 2 1/2 und liebt alle Hunde , sie ist kastriert und nun wissen wir nicht ob wir uns einen Border anschaffen sollten ???
    Wir würden auch Agility, Obi, Breitensport und Hüten gehen. 😀

    Wir sind uns auch bewusst was für eine extreme beschäftigung der Border braucht.
    Wie sieht Ihr das ???
    2 Hunde in einer Wohnung???
    Und Rüde oder Hündin???

    LG Megi

    #63861
    Anonym
    Inaktiv

    hei!

    es gibt die auch hier verschiedene zuchtlinien, die richtigen arbeitsborder und die showlinie.
    achtet vielleicht darauf, dass ihr keinen reine arbeitshund bekommt, das sind wirklich die, die nur glücklich sind, wenn sie 10h am tag die schafe hüten können. vertreter der showlinie sind meist schwerer, haben mehr fell und sin allgemein etwas ruhiger, aber einfach nur im vergleich zu den hütebordern 🙂

    außerdem würde ich euch dringend raten, euch zu informieren, ob in der zuchtlinie, aus de rihr euch einen welpen holen wollt, epileptiker aufgetreten sind. vererbte epileptik ist bei bordern ein großes thema, wird aber von einigen züchtern totgeschwiegen (ich hatte mal nen border zum sitten, der epileptiker war, von dessen besitzerin hab ich einiges erfahren).

    rüde oder hündin? naja, wenn sie bereits kastriert ist, ist ein rüde eventuell die einfacherer wahl 🙂

    hoffe das hilft euch ein wenig!

    lieber gruß

    #63885
    Anonym
    Inaktiv

    Zum Thema Boarder kann ich nicht viel beitragen aber zu deiner Frage ob Rüde oder Hündin kann ich mich nur Maexx anschließen: Ein Rüde wäre da die bessere Wahl. Ein Gespann aus älterer Hündin und jüngerem Rüden bringt rangtechnisch die wenigsten Probleme, da Hündinnen von Rüden allgemein eher als Chef angesehen werden, noch dazu wenn sie auch noch älter sind als der Rüde.

    #63919
    Anonym
    Inaktiv

    ich finde die Tendenz der Showzucht, keine Option den Border Collie “familientauglicher” zu machen.
    Das mag zwar durchaus in einigen Fällen klappen, aber wieviele Hunde da unverstandenerweise ein eher trauriges Leben führen, wird eher selten erwähnt.
    Ich hole jetzt mal etwas aus:
    Hüteverhalten, kann man nicht gleichsetzen mit anderen Trieben. “Hüten” besteht aus einem Komplex von Verhaltensweisen und genetischen Voraussetzungen die alle gegeben sein müssen, damit der Hund an den Schafen arbeiten kann. Und vorallem auch so arbeiten kann, dass es für die Schafe ein Minimum belastend ist.

    Will man nun einen “familientauglichen” Border züchten, wählt man also Hunde mit eher weniger Interesse oder Kompetenz im Hütebereich.
    –> das “Gesamtpaket” stimmt nicht mehr.
    Ich kenne persönlich einige sog. “Showhunde” die ganz massiv einige KOMPONENTEN vom Hüteverhalten zeigen. Z.B. schon das oben angesprochene “Glotzen”. Allerdings sind diese Hunde GENETISCH nicht mehr in der Lage zu lernen ordentliche an einer Herde zu arbeiten. Was also tun?
    Und genau das passiert, wenn man in der Zucht keinen Wert mehr auf die ursprüngliche Leistung legt.
    Es bleiben bestimmte Fragmente erhalten, manche sind nicht mehr vorhanden, andere unverhältnismäßig stark ausgeprägt.
    Diese Hunde sind nicht mehr in der Lage an der Herde zu arbeiten, haben nicht desto trotz oft starke Probleme, die aus den “Überbleibseln” ihrer ursprünglichen Bestimmung resultieren.

    ABER: es gibt sie, die einfach gemäßigteren “Showborder” die das Ziel “familientauglichkeit” und “guter Sporthund” wirklich erfüllen.
    Nur – es sind im Moment Ausnahmen. Und die vielen, vielen Hunde die bei diesem Zuchtziel “auf der Strecke bleiben”, sind oft sehr schwer handlebar…

    Ob jedoch einem Hund aus einer Leistungszucht mit Ersatz wie Obi oder Agi gerecht werden kann wage ich zu bezweifeln. Man muss nur mal auf den Veranstaltungen schauen wie sich viele Border bewegen. Hütemodus nämlich…

    #64106
    Anonym
    Inaktiv

    Ich muss Andiamo zustimmen!
    Wenn ich es einmal auf die Aussies übertragen darf, ist in den Showlinien (ja, Ruby gehört auch dazu…) zu beobachten, dass der Hütetrieb irgendwie noch vorhanden ist, von den Hunden aber schwer in geregelte Bahnen gelenkt werden kann. Das führt gern zum “Überdrehen” oder sogar “Wegtreten” im Sinne eines “nicht-mehr-ansprechbar-sein”. Meines Erachtens haben die Showlinien und Farbzuchten daher mit einigen Temperamentsproblemen zu kämpfen, was sie für den Halter zu sehr, sehr anspruchsvollen Hunden macht. Ruby ist glücklicherweise noch in der Lage, viele andere Dinge konzentriert zu arbeiten – krassere Show-Exemplare haben viel von ihrem Arbeitseifer und ihrer Intelligenz einbüßen müssen. Auf Schafe loslassen würde ich keinen von beiden.

    Auch in Gesprächen mit erfahrenen “Arbeitslinien”-Züchtern bzw. Züchtern klassischer alter Linien wurde mir bestätigt, dass diese wesentlich leichtführiger seien und viel besser zwischen Arbeit und Ruhe differenzieren können. Allerdings brauchen sie wenn Arbeit – dann richtig. Am besten am Vieh.

    Megi, sprich am besten mit ganz vielen Border-Züchtern, aber auch mit [URL=http://bordercollie-in-not.de/]Border Collie in Not[/URL]. Auch wenn du lieber einen Welpen möchtest – die Leute dort bekommen alle Verhaltensauffälligkeiten etc. mit, wegen der die Hunde abgegeben werden (müssen). Sie können dich sicherlich gut beraten.

    Viele Grüße
    Gina mit Ruby

    #68451
    Anonym
    Inaktiv

    😉 hey, ich habe einen arbeits-bc. ganz bewußt habe ich mich für ihn entschieden.
    warum?
    ich wollte einen hund, der “brain” hat, der also im “notfall” selber entscheidet, was er tut. ich bin therapeutin und der hund begleitet mich in meiner arbeit.
    von vornherein war aber klar: der hund sieht NIEMALS NIE schafe. ganz umgehen lässt sich das nicht, aber er hat nie vieh als hüteobjekte angeboten bekommen. wenn ihr zum heutigen zeitpunkt nicht sagen könnt, wir werden schafe bis an des bc ende habenist es schwierig! was tut ihr, wenn der bauer von nebenan seine schafe weggibt???? was der hund nicht kennt, das kann er nicht vermissen.
    lastet ihn anders aus! agi halte ich nur bedingt für gut. der bc arbeitet mit den augen, dicht am boden. und wie schaut es bei agi aus: tunnel, hürden, steg und wippe.
    zu meiner schande muß ich gestehen, damit habe ich auch angefangen. mein hund ist hektisch und immer hektischer geworden. als ich krankheitbedingt pausieren mußte wurde er ruhig und immer ruhiger. wie machen andere sportarten und ich achte sehr darauf, das er sich nicht selbst hochpuscht.
    so long, kathrin und sophie

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account