• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #15699
    Anonym
    Inaktiv

    Benehmen und Respekt

    Guten Abend Ihr Lieben!

    Wollte mal Eure Meinung dazu hören!

    Ich weiß, dass ich recht konservativ eingestellt bin, aber trotzdem würde ich gern mit Euch darüber diskutieren.

    Wir wohnen ja nur zu Fuß 3 Minuten vom wunderschönen Rahmer Wald entfernt.
    Da gibt es zwar auch einen Jäger, aber solange keiner wildert ist alles prima. Offiziell ist das ableinen natürlich auch dort verboten, aber es sagt keiner etwas.

    So nun wohnen hier ziemlich viele Hunde, es wäre ja das einfachste für die Besitzer im Wald Gassi zu gehen.

    Beispiel 1: NEIN die gehen mehr oder weniger am Wald vorbei und laufen in die Wohnsiedlungen!

    Beispiel 2: Ein paar Gehminuten von uns ist ein schönes Rasenstück, direkt neben einem Spielplatz, genau gelegen an einer Häuserreihe, wo fast nur „ausländische“ Mitbürger wohnen. Deren Kinder spielen im Sommer immer auf dieser Fläche Fußball.
    Muss ich meinen Hund auf diesen Rasen sein Geschäft machen lassen???? Auch von dort aus ist der Wald in 5 Minuten erreichbar, eine Gartenanlage wo sehr viel Grünflächen sind in ca. 1 Minute. Wir wissen doch alle, das viele ältere Menschen aus der Türkei und Co noch überhaupt keinen Bezug zu Hunden als Kamerad haben. Im Gegenteil, die meisten haben sogar Angst! Das muss ich doch respektieren.

    Beispiel 3: Wenn ich mit meinen Rabauken unterwegs bin, dann rufe ich sie IMMER zu mir, wenn fremde Menschen kommen. Auch wenn fremde Hunde kommen. Ich leine sie nicht immer an, nur kurz herkommen und weiter gehts.
    Aber immer wieder sehe ich andere Hundebesitzer, die ihre Lieblinge einfach laufen lassen. Egal ob alte Menschen, Kinder, Radfahrer, Jogger, Walking-Gruppen etc. kommen. Die rennen den Leuten vor die Füße, springen die an oder schubsten sogar mal ungewollt kleine fremde Kinder um.

    Oder Hund trifft auf Hund: Wenn ich meinen Hund an die Leine nehme, hat das doch was zu bedeuten, wenn ein fremder Hund kommt. Wie kann ich als Besitzer dann den Hund einfach weiter auf ihn zu rennen lassen. Und dann vielleicht noch hinterher schreien „Der tut nix!“
    HALLOOOOO??? Aber ja vielleicht meiner!!!! Der Terrier von Freunden wird jagdlich geführt, die weiß genau wo sie hinbeissen muss, wenn sie einen töten möchte. Aber nein, ach die ist ja süß, nein ist die niedlich! Wir kommen regeläßig ins schwitzen, wenn wir unterwegs sind, wenn aufdringliche Rüden kommen. Man sagt extra früh bescheid, bitte bitte holen sie ihren Hund!!!!! Nö, der macht doch nichts! Urg

    Beispiel 4: Letztens bin ich ein paar Meter mit einer fremden Hundebesitzerin gegangen. Kam ein Jogger. Hab meine Hunde gerufen, sitz… fein…lauf alles gut, da schreit sie dem Jogger hinterher „Man kann sich auch bedanken!“
    HALLLOOOOO???? Das ist ein öffentlicher Weg, den darf jeder frei benutzen und da ist es für mich selbstverständlich, das ich den Weg frei (von meinen Hunden) mache und andere Menschen ungehindert ihren Weg fortsetzen können!

    Klar freu ich mich wenn sich jemand bedankt, aber das ist ja keine Pflicht.

    Bei uns werden immer wieder Giftköder ausgelegt, alle paar Monate geht das von vorne los! Das ist soooo sooo schlimm!

    Aber ganz ehrlich, wenn ich manches Benehmen von Hundebesitzern sehe, wie rücksichtslos und dreist sie sich manchmal Mitmenschen gegenüber verhalten, da muss man sich bald nicht mehr wundern! Gerade mit den Spielplatz finde ich das allerletzte!

    Beispiel 5: Vor unseren Mülltonnen ist gepflastert, da wachsen ein paar winzige grüne Büschel zwischen raus. Kann man es denn glauben, das monatelang 2 verschiedene Hunde immer dorthin geschissen haben???? Wie kann ich als Besitzer das zulassen???? Nun sprüht unsere Nachbarin Essigessenz und das hilft!

    Beispiel 6: Sitze im Auto und wollte noch schnell das Telefonat beenden. Da sehe ich wie ein Mann (ca. 55 Jahre alt) mit seinem mittelgroßen Hund ankommt. Von dem Moment, wo ich ihn sah, bis zu dem Moment wo er bei uns ankam, hat sein Hund (angeleint) schon gegen eine Mülltonne, gegen ein Autoreifen, gegen eine Mauer und eine Laterne gepisst! Zurück gelegter Weg ungefähr 50 m! Gegenüber ist ein Blumenbeet, ganz ganz schön und mega gepflegt. Da lässt er seinen Hund IN das Beet, wühlt mit der Nase durch den Boden und pisst die Blumen an!
    Bin ich raus und hab ihm meine Meinung gesagt, da reist er seinen Hund aus dem Beet (fühlte sich erwischt) und dabei bricht er mehrere Blümchen ab.
    TOLL ECHT SUPER SACHE!

    Beispiel 7: Im Reitstall sind 80% der Hunde (und auch Kinder) unbeaufsichtigt. Autotür auf, Hund und oder Kind raus. „Bis in 3 Stunden“
    Die Rüden pissen ALLES an. Manchmal gab es Zeiten, da konnte man NICHTS stehen lassen. Keine Putzkiste, keine Pferdedecke, keine Reitstiefel oder Futter, Möhren GANZ EGAL WAS, alles war angepisst!

    „Meinem“ Schäferhundrüden (hab ihn immer ausgeführt, weil er mir sehr leid tat), nicht kastriert, im Zwinger lebend habe ich nach 3 Tagen beigebracht gehabt, das nichts angepinkelt wird außer Gras und Co. Geschätzte 40 Mal “NEIN PFUI” und ein wegziehen haben gereicht. Danach hat er aufgehört. Das ist auch viel schöneres spazieren gehen, als wenn man auf dem Weg in den Wald schon 15 Mal stehen bleiben muss, damit der Rüde alles markieren kann.

    Es gibt natürlich auch rücksichtslose Mitbürger. Rollerfahrer sind meine Lieblinge. Fahre selbst Motorrad und hab noch einen Roller. Aber so was ist dreist:
    Bei uns gibt es einen ganz langen geteerten Weg direkt an einem Feld. Der läuft parallel zu einer Art Schnellstraße. Die Rollerfahrer nehmen also den „Feldweg“. Wäre ja kein Problem. Aber der ist ca. 2,5 m breit und manchmal gallern die mit bestimmt 60-80 kmh an einem vorbei.
    Manchmal schaffe ich es nicht so schnell meine Hunde „einzufangen“ da die ja immer am toben sind.
    Andere Menschen müssen einem schon die Chance geben, den Liebling zu sich zu rufen.
    Bin schon zwei Mal vor einen Roller gesprungen und einmal hab ich einem meine Leine übergezogen. Hi hi können ja ruhig anhalten, Milli knurrt dann ja laut, wenn einer frech wird.
    Spass bei Seite, ich lass mich doch nicht überfahren!
    Das ist die andere Seite.

    Vielleicht denkt ja mal so mancher Hundebesitzer darüber nach.

    Ich sage es zumindest jedem „Erwischten“ ganz deutlich was ich davon halte!

    So nun habe ich mal richtig Frust rausgelassen und nun bin ich mal auf Eure Meinungen gespannt.

    Schöne Grüße

    Tatjana mit Diva & Milli

    #24838
    Anonym
    Inaktiv

    Hey Tatjana,Diva u.Milli,ich glaube Dein Beitrag spricht so manchem von uns aus der Seele,ich dachte bis jetzt immer ich währe ganz allein mit meiner Meinung manche Hundehalter sollten einen “Führerschein”für ihre Hunde machen.Nelly u.ich sind schon so manches mal in Bedrängnis gekommen.Hatte dann jedes mal ne riesen Diskusion mit dem Herrchen o.Frauchen.Meine kleine Schanecke ist nun wirklich mein ein und alles,aber Erzieung ist nun mal wichtig.Klar kommt es auch mal vor das sie es nicht bis zum Klo schafft,meine Güte dann mache ich es ebend wech.Wenn ich dann aber ertapte anspreche sie möchten doch bitte die Hinterlassenschaften ihres Hundes aus unserem Vorgarten entfernen,muss man sich noch anpöpeln lassen u.die Fellnase wird fast erwürgt weil man ja ganz schnell weg muss.Ich denk dann immer du armes Tier must jetzt leiden weil Herrchen o.Frauchen nicht in der lage waren dich zu erziehen.Ich jedenfals teile Deinen Frust!LG Sabine u.Nelly

    #25034
    Anonym
    Inaktiv

    Ob dieser Beitrag es wohl geschafft hat, vielleicht manchen vorsichtig auf den Schlipps zu treten und ein bissl wach zu rütteln ???

    Vielleicht bemerken manche jetzt das es noch mehr als das eigene ICH gibt???

    Ach das wäre schön, dann hätte sich die Schreiberei gelohnt!

    Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

    gezeichnet: Die die auch Fehler macht! 8)

    #25042
    Anonym
    Inaktiv

    Fehler macht jeder Hundehalter hin und wieder :(. Ich denke schon das ich zu den Haltern gehöre, die nicht wollen, dass andere belästigt oder sonst unter gewissen Dingen (Kot) leiden müssen. Allerdings würde ich es mir auch manchmal mehr von anderen Wünschen. Ich hasse es z.B. wenn Autoreifen angepinkelt werden. Ist mir aber auch schon passiert (vor allem hier in der neuen Wohngegend) – nicht dran gedacht, weil vorher nicht ein Problem gewesen und Tobi setzt an. Dann sieht man aber das da schon einige vorher hingepinkelt haben, anscheinend für Tobi die Motivation selber noch was zu hinterlassen :(. Selbes Problem mit dem Silage-Ballen im Reitstall. Gerade anfangs habe ich versucht Tobi das strikt zu verbieten und wenn ich nicht direkt daneben stand und er wollte ansetzen ist die Leine geflogen. Aber irgendwie JEDER Hund, selbst die zu Besuch sind inkl. aller Hündinnen pinkelt dahin. Und Tobi versucht es auch noch nach zwei Jahren immer wieder :(. Alle Pferdehalter wissen es zum Glück und nehmen nur von oben, aber es ist trotzdem ne Sauerei und ich habe es aufgegeben, dass Tobi das mal als generelle “Hier darf ich nicht pinkeln”-Stelle nimmt.
    Anders bin ich hier in der Stadt über neuerdings bepflanzte Mini-Stellen genervt. Hundekot sollte immer egal wo aufeghoben werden. Aber wenn ich angemacht werde, weil Tobi dagegen pinkelt und wir ihm eigentlich beigebracht haben, bei Grünzeug darf ich und es in der Stadt kaum die Möglichkeit gibt…

    #25058
    Anonym
    Inaktiv

    Ich teile deinen Frust absolut. Es ist eine Unverschämtheit was manche Besitzer so abziehen. Und dann blöde Fragen wenn man jemanden auf den Haufen auf der Kinderspielwiese aufmerksam macht. Ob mein Hund zu Hause aufs Klo geht und spült. Hallo gehts noch? Es gibt von der Stadt kostenlos Hundebeutel! Da breche ich mir doch keinen ab die zu benutzen.

    Oder Thema anleinen, wenn jemad kommt. Das ist doch selbstverständlich. Es gibt genug Menschen die Angst vor Tieren aller Art haben. Ein danke dafür erwarte ich nicht. Und ich persönlich habe auch ein mulmiges Gefühl, wenn ein fremder Hund in einem Affenzahn auf mich zugerannt kommt. Egal wie klein oder groß. Weiss ja nicht, wie der drauf ist. Also nehme ich grundsätzlich die Hunde an die Leine. Und dann kann ich auf näherer Distanz klären ob wir die Hunde ableinen oder lieber nich. Ist ja kein Drama.

    Wir haben hier hier auch einen Wohnblock gegenüber mit vielen Ausländern die Angst vor Hunden haben. Was mich dann aber wider ärgert das sie aus sicherer entfernung anfangen zu bellen oder “scheisshunde” rufen. Da bin ich manchmal Ekel und leine die Hunde absichtlich ab. Sie laufen nicht dahin, wie gesagt man ist ja schon weiter weg. Und sie hören ja auch wenn ich sie zu mir rufe. Aber ich finde es dann schon eine Frechheit mein respektvolles Verhalten so ausznutzen 👿

    Manchmal muss man sich den Typ Hundehalter auch erstmal angucken und ihm dann vorsichtig entgegentreten und auf sein Verhalten aufmerksam machen. Wie es in den Wald schallt…
    Auch wenn es einem schwer fällt kommt man mit gespielter Freudlichkeit weiter und der andere Hundebesitzer ist zugänglicher. Geht mir jedenfalls so. Ich warte dann immer ab wie sich das Gespräch entwickelt. Kiebig kann ich später immer noch werden, wenn nix hilft 😀

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account