Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #15348
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo, ich würde gerne mit meiner Hündin, zweijährige Bordeauxdogge, eine Ausbildung zum Therapiehund machen. Weiß jemand wo man das kann?

    #20297
    Volker Hausmann
    Mitglied

    Über uns

    herr ford ist sehr nett und ist auch immer bereit zu helfen.

    #20409
    Anonym
    Inaktiv

    Was für ein Therapiehund soll er denn werden gibt ja da verschiedene Möglichkeiten vieleicht kann ich helfen

    #20445
    Anonym
    Inaktiv

    ich dachte daran als “Besuchshund”, leider weiß ich nicht wie man das nennt, aber ich habe eine Freundin mit einem schwer geistig und körperlich behindertem Kind und die erzählte mir, daß es sowas gibt, daß die Kinder die Hunde streicheln und sich ihr Sohn immer unheimlich darüber freut und entspannter ist.

    #20466
    Anonym
    Inaktiv

    Für den Einsatz als Therapiehund eignen sich Hunde jeglicher Herkunft und Grösse. Sie sollten bei Ausbildungsbeginn mindestens zwei, höchstens ca. sieben Jahre alt, sehr menschenbezogen sein und sich Artgenossen gegenüber sicher und nicht aggressiv verhalten. Mensch und Hund bilden ein Team, das schon vor der Ausbildung gefestigt sein muss.Der Hund muss mindestens BH.Prüfung haben so war es bei mir,

    #20467
    Anonym
    Inaktiv

    Stuttgart Constanze Winner 71229 Leonberg 07152 – 335096 das ist eine Adresse wo du dich aufklären lassen kannst

    #20473
    Anonym
    Inaktiv

    ich dank Dir, meine Hündin hat eine BH und ist nun über zwei Jahre alt, vielleicht wär das was für sie.

    #20649
    Anonym
    Inaktiv

    Naja also meiner MEinung ist nicht jeder Hund als Therapiehund geeignet. Unsere Hündin ist von Welpen an damit aufgewachsen und hat es nie anders kennengelernt, sie ist da richtig reingeboren. Sie ist Therapiehund für Geistig und Körperlich behinderte Kinder, aber auch in der TAgespflege bei Kinder von 6 mon bis 3 Jahren im Besuchseinsatz, was oft mehr arbeit ist als man denkt. Sie liebt ihre Arbeit und die Kinder lieben sie! Unsere Retrieverin ist jetzt 2 Jahre alt und mit ihr werde ich das auch wohl nichtmehr wirklich anfangen, da ich merke das es nicht DAS Richtige für sie ist 😉 .

    #22837
    Anonym
    Inaktiv

    Jeder Depp darf sich Hundetrainer nennen und zudem sogar Therapiehunde ausbilden – also VORSICHT!

    Der Anbieter sollte jede Menge Wissen und Erfahrung zum Thema Hund, aber auch hinsichtlich therapeutischer Einsätze mit Hund haben. Er muss also MINDESTENS EINEN Eigenen Hund als Therapiehund ausgebildet und einige Jahre regelmäßig im QUALIFIZIERTEN Einsatz haben.

    QUALIFIZIERT bedeutet, dass er einen therapeutischen Beruf/therapeutische Berufserfahrung vorweisen muss und ZIELGERICHTET arbeitet, also von einem dokumentierten IST-Zustand hin zu einem dokumentierten SOLL-Zustand. Das bedeutet auch immer enge Zusammenarbeit mit den anderen Therapeuten und Pflegekräften! Und: der Therapiehundführer muss therapeutische Konzepte für seine Klienten erstellen!

    Leider kann in Deutschland wirklich JEDER ein Institut oder eine Akademie eröffnen und sog. Therapiehundseminare anbieten. Und viele solcher Menschen behaupten sogar, dass sie “anerkannt” wären – dabei müssen sie nur ganz einfache kaufmännische Bedingungen erfüllen und ein Curriculum nachweisen, um die Anerkennung zum Fernstudium zu erlangen!

    Also fragt nach der Qualifikation der Ausbilder und lasst sie Euch lückenlos nachweisen – mit Referenzen der Einsatzgebiete! Euer Ausbilder muss vom Fach sein, was Menschen betrifft, aber auch, was HUnde betrifft oder er kann mit Co-Ausbildern (z.B. Trainern) zusammenarbeiten. Aber auch diese müssen eine vernünfzige Qualifikation vorweisen!

    Leider ist der Begriff “Therapiehund” nicht geschützt, so dass jeder seinen Hund so nennen darf. Tatsächlich setzt Therapie zielorientiertes Arbeiten voraus – alles andere ist ein Besuchshund! Auch aus einem Besuchshundteam kann ein gutes Therapiehundteam werden, aber denkt dran: Fachwissen ist bei diesen Teams oberstes Gebot, denn sonst können Hunde und Klienten auf der Strecke bleiben!

    Übrigens: wer nicht qualifiziert ist, könnte im Falle eines Falles auch böse auf dem rechtsweg auf die Nase fallen, nämlich dann, wenn “etwas passiert” – und wenn auch nur ein Mensch in einer Einrichtung über den Hund stolpert!

    UND: GEPRÜFTER THERAPIEHUND ist oft nur ein Hund mit absolvierter Begleithundeprüfung. Diese sagt aber GAR NICHTS über die Eignung als Therapiehund aus! Unseriöse Anbieter versuchen, den potentiellen Kunden damit heranzulocken! Eine Begleithundeprüfung kann eigentlich JEDER schaffen, zumal nur auf einen gewissen Trainingszustand hingearbeitet wird!

    Gruß von Evelyn, seit 1994 mit ihren Hunden im QUALIFIZIERTEN Therapiehund-Einsatz

    #24043
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Monty, 😀

    ich hab mit meiner Hündin Shyla grade die Prüfung zum Besuchshundeteam bestanden. Und wir sind auch schon ehrenamtlich tätig. Erstmal gibt es keinen Therapiehund sondern nur einen Therapiebegleithund, jeder der Therapiehundausbildung anbietet hat schon mal gar keine Ahung. Das weiß ich weil ich meine Ausbildung im TAZ-Magdeburg gemacht habe und sie dort die Therapiebegleithundausbildung auch anbieten.(mit Zertifikat, sind angemeldt im Verband der Therapiebegleithundeausbilder und allem drum dran) Ich finds zum kotzen das sich jeder ohne Trainerschein Hundetrainer nennen darf. Das ist ein Schlag ins Gesicht für diejenigen die Ihre Trainerausbildung teuer bezahlt haben und wirklich was Hund und Hundehalter machen wollen.

    #24067
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Ihr Lieben,
    zu diesem spannenden Thema kann auch folgender Artikel beitragen.
    Es geht um den [URL=http://www.stadthunde.com/magazin/reportagen/starker-freund-auf-vier-pfoten.html]Besuchshund Leo [/URL]und seine Erfahrungen.

    Viele Grüße,
    Gina und Ruby

    #24148
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo, ich habe einen ausgebildeten Besuchshund. Und bei uns im TAZ kann man seinen Hund auch zum Therapiebegleithund und Besuchshund ausbilden lassen. Kannst dich aber gerne unter http://www.boerde-hunde.com oder http://www.taz-magdeburg.de

    #61082
    Anonym
    Inaktiv

    HALLI HALLO 🙂

    Mein Golden Retriever ist nun 2,5 Jahre alt…
    Ich würde gern eine Ausbildung zum Therapie- bzw. Besuchshund absolvieren…

    Meine Frage an Euch: Wo in Duisburg und Umgebung kann ich solch eine Ausbildung starten????

    Gruss
    Steffi & Jamie

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account