Ansicht von 63 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #17760
      Anonym
      Inaktiv

      Vorab:
      Ich kann leider keinen Verbindungslink kopieren…daher müßtet ihr, um auf die besagte “UNTERSCHRIFTENSAMMLUNG ZUR PROTESTAKTION” zu gelangen, selbst auf die TASSO-Seite gehen.

      ES GEHT UM FOLGENDES:

      Protestaktion
      _____ “Italien – Hundehölle auf Erden”_____

      TASSO-Newsletter

      Italien – Hundehölle auf Erden!
      TASSO unterstützt den ETN bei seinem Protest gegen die Hundelager in Italien

      Hunderttausende Hunde vegetieren in Italien in den so genannten Canili unter katastrophalen Umständen vor sich hin, ohne jede Hoffnung auf Erlösung. Sie leiden an nicht behandelten Wunden und Krankheiten. Zusammengepfercht in Zwingern liegen sie auf blankem Beton. Auslauf, Zuwendung oder Pflege gibt es keine. Notdürftig werden sie mit Abfällen am Leben erhalten – allein um des Profits willen. Denn der Unterhalt von Hundelagern hat sich zu einem lukrativen Geschäftszweig entwickelt. Um diese Missstände zu beenden, fordert der ETN: boykottieren Sie italienische Produkte und meiden Sie Italien als Urlaubsland, bis die Hunde artgerecht behandelt und untergebracht werden.

      “Die Canili sind die Hundehölle auf Erden: Hier herrscht totale Hoffnungslosigkeit”, beschreibt Wolfgang Stephanow, Präsident des ETN, die italienischen Hundelager, die er im Dezember 2009 besucht hat. “Der Tod ist eine Erlösung für diese Hunde, die zum Teil ihr gesamtes Leben in einem engen Zwinger dahinvegetieren. Die Betreiber bereichern sich, indem sie die Hunde unter erbärmlichsten Umständen am Leben erhalten. Eine Kulturnation wie Italien sollte eine solche Schande nicht zulassen und dieses bestialische Geschäft umgehend verbieten.”

      Zwar gibt es in Italien seit 1991 ein Tierschutzgesetz, das die Tötung von Streunern untersagt. Da die Gemeinden aber mit der Unterbringung der Hunde überfordert waren, wurden Privatfirmen mit dem Unterhalt der Canili betraut – ein lukratives Geschäft. Zwischen 1,80 und sieben Euro erhält der Betreiber pro Tier am Tag. Profitabel werden die Tierheime dadurch, dass die Tiere nur am Rande des Existenzminimums dahinvegetieren. Um den Gewinn weiter zu steigern, überschreiten fast alle Betreiber die staatliche Begrenzung auf 200 Hunde pro Canile. In einigen Tierheimen sind weit über 1.000, in manchen bis zu 2.000 Hunde eingesperrt. Da keine Kontrolle stattfindet, bleiben häufig auch tote Tiere noch tage- und wochenlang in den Zwingern liegen, während weiter staatliche Gelder auf die Konten der Profiteure fließen. Um die Futterkosten zu senken werden sogar tote Tiere an ihre Artgenossen verfüttert. Statt die Hunde an tierliebe Menschen zu vermitteln, soll in den Canili sogar gezüchtet werden, um den Profit auf Kosten der Tiere zu steigern.

      “Bitte protestieren Sie mit Ihrer Unterschrift, damit wir der Hundehölle in Italien bald ein Ende bereiten können”, fordert auch Philip McCreight alle Tierfrende auf. Wenn 10.000 Unterschriften zusammenkommen, wird der italienischen Regierung der Protest vorgelegt.

      Bitte-Bitte-Bitte…. unterstützt alle diese Unterschriftensammlung…… ;(
      👿 👿 👿 SO ETWAS DARF NICHT SEIN!!!! 👿 👿 👿

      N I R G E N D W O !

    • #55200
      Anonym
      Inaktiv

      Einfach nur grausam!!!
      Wo kann man Unterschreiben?

    • #55201
      Anonym
      Inaktiv

      Ja, schreib doch mal die genaue Webseite.

    • #55208
      Anonym
      Inaktiv

      Habe soeben unterschrieben !

    • #55211
      Anonym
      Inaktiv

      Wir haben auch unterschrieben – danke Babybär für den Hinweis…..!

      Solche Petitionen sind unbedingt unterstützendswert…..

    • #55216
      Anonym
      Inaktiv

      wir auch, Danke für den Tipp.

    • #55218
      Anonym
      Inaktiv

      Sind ebenfalls dabei!

      (Frauchen hat auch gleich mal ne Rundmail im Studivz gestartet – vielleicht unterschreieben von denen ja auch ein paar – hoffen wirs!)

    • #55219
      Anonym
      Inaktiv

      Wir sind natürlich dabei und BSiN, Facebook und Twitter werden auch eingeschaltet! ;( ;( ;( ;( ;(

    • #55232
      Anonym
      Inaktiv

      ES SIND SCHON 7005 UNTERSCHRIFTEN EINGEGANGEN!

      WEITER SO!

      www.gbpics.eu

      DENN:
      ES HAT EIN HERZ,
      ES ATMET,
      ES LEBT……………somit……”ES LEIDET!” ;(

    • #55233
      Anonym
      Inaktiv

      SCHON

      _______ ” 7 0 5 8 ” _____

      Jiiiiiiipiiiiiiiaahhheeeeeee 😀

    • #55234
      Anonym
      Inaktiv

      Salü.

      [B]Wenn 10.000 Unterschriften zusammenkommen, wird der italienischen Regierung der Protest vorgelegt.[/B]

      Und dann wird natürlich sofort alles anders und besser 😉

      Warum leiden die Hunde?
      Weil sie leben und es dafür Geld gibt.

      Bei *mehr Geld* würden sie weniger leiden?
      Oder bei weniger Hunden?

      Egal – ich kann grad gar nicht so blind tun wie ich sein müsste.

    • #55235
      Anonym
      Inaktiv

      [B]Es geht darum, das zu tun, was wir tun können. [/B]Berlusconi ist ne Sache für sich, aber die Drohung, Itallien zu boykottieren ist ne gute Idee.
      Und ich werd das auch machen. 👿 👿 👿 👿 👿
      Wenn immer alle nur sagen : “Nützt ja eh nix” bewegt sich auch nie was.
      Die BSiNler sind auch schon eifrig dabei!

    • #55237
      Linda Gerhard
      Teilnehmer

      Habe auch unterschrieben. Ich fahre seit ewigkeiten nicht in den Süden, mein Geld bekommen sie nicht. Ausserdem ich musste jedesmal 100 Hunde mit zurücknehmen nach Deutschland… 😀 😀

    • #55239
      Anonym
      Inaktiv

      Salü.

      [B]Schokoladen -.die 10.000 kriegen wa so ganz locker hin![/B]

      Jo – und dann wird alles gut 😉

    • #55240
      Anonym
      Inaktiv

      Du wiederholst Dich, Kaykoo. Wenn Du nichts Substantielleres zu sagen hast, halt die Schnüss. Du musst ja nicht mitmachen. Halt Dich doch einfach raus.

    • #55241
      Anonym
      Inaktiv

      Juuuuuubiiiiii…www.gbpics.eu
      …es sind schon 7.202 Unterschriften eingegangen……was macht da einer weniger www.gbpics.eu

    • #55243
      Anonym
      Inaktiv

      Ja, auf Twitter geht es grad auch ganz schön ab :]
      es ist erstaunlich, wie viele Menschen sich so mobilisieren lassen. =)
      Berlusconi, wir kriegen Euch!!!!!! 👿

    • #55247
      Anonym
      Inaktiv

      Salü.

      [B]Substantiell[/B]
      Substantiell bleibt mir zu sagen das Blinder Schreibtischaktionismus keinen der betroffenen Hunde irgendwie hilft.

      Wenn Du Italien aus dem Grund boykotierst (dein Aktionsmus in Ehren!) musst du noch cirka 135 weitere Länder boykotieren wenn e dir ernst ist – und – ändern wird auch das nix.

      Wie hilft Mensch Strassenhunden weltweit?
      Denk da mal drüber nach.

      Die einzige Lösung ist eine welche die Rosabrille ausblendet. Leider.

    • #55248
      Anonym
      Inaktiv

      Oh, na wunderbar. Was sollen wir machen, sie totschlagen? Kannst Dich ja freiwillig melden. Wenn es danach ginge, könnte ich eher ein paar Menschen entsorgen, die nichts als Sauerstoff verbrauchen und den Treibhauseffekt verstärken. Wie gesagt, wenn Du meinst, es nütze ja alles nichts, dann verzieh dich aus dem Thread. Dann arbeiten wir Brillenträger eben allein weiter. Ist wohl kaum ein Verlust.

    • #55249
      Anonym
      Inaktiv

      Yeeeeaaaaaaaah!

      Es sind mittlerweile schon

      “SIEBENTAUSENDFÜNFHUNDERTSECHSUNDSIEBZIG!”

      _____________________ ” 7 5 7 6 ” _____________________
      www.gbpics.eu

    • #55250
      Anonym
      Inaktiv

      JETZT ERST RECHT!!! 👿

      WICHTIG IST MIR DARAUF HINZUWEISEN,DAß DIESE GREUEL IN “ALLEN LÄNDERN WELTWEIT” HERRSCHEN/AUFFINDBAR SIND…….ES STEHT NUR AKTUELL DAS LAND ITALIEN AM PRANGER…..SPANIEN,RUMÄNIEN,UNGARN,TÜRKEI ….ECT. UM NUR EINIGE ZU NENNEN,HALTEN ES NICHT BESSER!!!
      AUCH BEI UNS GIBT ES HAARSTRÄUBENDES HUNDEELEND AUF DIVERSEN HINTERHÖFEN UND ABGELEGENEN LANDSCHAFTEN,JA…..GAR MITTEN UNTER UNS !!!

      Die hier gehört noch zu den fiesen Fotos!

      Hoffe ich darf das veröffentlichen, habe den Link aus der Seite von:
      .http://www.holtunshierraus.de/index.html.
      …..wenn nicht dann eben x-en!
      __________________________________________________________________________________________________

      _________DIE TIER-GHETTOS – ITALIENS KONZENTRATIONSLAGER
      DAS “TIER-GOMORRAH”_____________

      DER TEIL DES GOMORRAH, DAS ROBERTO SAVIANO VERGASS,
      ALS ER SEIN BUCH SCHRIEB

      Im August diesen Jahres wurde ich von drei jungen Maedchen kontaktiert.
      Sie hatten einen Brief gelesen, den ich an einen katholischen Theologen geschrieben hatte bezueglich des Schweigens der Kirche gegenueber leidenden Tieren. Ich zeichnete alles auf, was sie sagten. Dann zeigten mir die Maedchen einige Fotos, bei deren Anblick mir das Kotzen kam. Ich war entgeistert und zutiefst geschockt. Die Fotos waren der reinste Horror. Ich war er vollkommen erschuettert.
      Mich erstaunte, dass die Maedchen sagten, die Menschen, die sich mishandelten Tiere in den Tierheimen kuemmerten, mich nicht sprechen wollen wuerden. Sie wurden erpresst. Sie sagten, wenn sie etwas von dem was sie gesehen haben nach Aussen tragen wuerden, blieben die Tueren des Tierheims verschlossen. Ich fragte, ob wir in Kolumbien oder Italien seien und was zur Hoelle sie damit meinten. Die Maedchen sagten, wenn die Frau vom Tierheim dieses Grauen oeffentlich machte, waere ihr Leben in Gefahr. Diese Tierheim Angelegenheit ist zu wichtig! Ich nahm also die Fotos, nahm alles auf was sie sagten und kreierte mit ein paar Freunden eine Webseite.

      Wir Italiener laufen herum und erzaehlen den Leuten, dass wir 40% – 70% der Weltkunst besaessen (in Wirklichkeit sind es nur 4,8%), sowie unzaehlige Monumente, Kirchen, Kathedralen, Kloester und Abteien, Palaeste, Museen und archaeologische Staetten. Im Italienischen „Bella Vita“ von Armani, Valentino, Ferrari, dem opulenten Mahlzeiten, wunderbaren Weinen, herrlichen Straenden und fantastischen Seen, haben wir auch diese Tierheime – Konzentrationslager fuer Hunde.
      Ich muss blind gewesen sein, diese Abscheulichkeit nicht gesehen zu haben! Inmitten all der Schoenheit liegt die Grausamkeit, mit der wir Tiere behandeln. Taeglich berichten die Medien vom Verfall der Prostata Berlusconis, hochkaraetigen Zuhaeltern und Begleitpersonen, dem Glanz und der Herrlichkeit unseres Landes (das, nach Berlusconi ihn selbst als besten Praesidenten der letzten 150 Jahre beinhaltet, seit Alexander dem gossen), aber zeigt niemals die Graeultaten die eine Zivilisation an ihren Tieren begeht. Die Tiere in Italien existieren nicht. Wir sind ein barbarisches Land gegenueber Tieren. Genauso wie Spanien und Griechenland. Wir sind im G8, im G20, wir sind die fuenft groesste Weltmacht (laut anderen die zwanzigst groesste). Wir erzaehlen der ganzen Welt, wir seien das Licht einer Nation, sprechen ununterbrochen vom Roemischen Reich, Michelangelo, Rafaello, Venedig, Florenz, Rom und haben die Schande von Tier- Konzentrationslagern.
      Ich kann die Interviews hier nicht uebersetzen, denn sie sind zu lang, aber ich versuche, die Logik die Konzentrationslager zu erklaeren.
      Wir wollen das Problem an der Wurzel packen:
      Wir sind eine Nation, die jaehrlich 135.000 Hunde und Katzen abschiebt. 600.000 streunende Hunde sind in Italien freilaufend und nur 33% werden gefangen und in die Tierheime gebracht. Die Regionen die mehr Steuner haben sind: Puglie: 70.600, Campania: 70.000, Sizilien: 68.000, Kalabrien: 65.000, Lazio: 60.000. Wie man sieht, ist der Sueden diesem Problem also mehr ausgesetzt. Der Sueden ist ebenso das Gebiet mit einer hoeheren Kriminalitaetsrate und Korruption. Die Italiener leben in einem Gebiet, wo der Mob einen Eifluss ueber 13 Millionen ausuebt. Das ist das Aequivalent von 22% der Nation. Der Mob ist in 610 von Italiens Regierungsbezirken present. Die Mobs Italiens: Cosa nostra (Sizilien), Camorra (Campania), N’drangheta (Kalabrien)und die Sacra Coronas Unita (Puglie) machen einen Gesamtumsatz von 130 Billionen Euro. Der Gewinn von N’drangheta in 2007 von rund 44 Billionen Euro ergibt 2,9% des Bruttoinlandsproduktes. Um den Grad der Korruption zu verstehen, reicht eine Analyse der Denunzi fuer Korruption in dieser prozentualen Klassifikation aus: Sizilien 13,07%, Campania 11,46%, Puglie 9,44%, Lombardia 9,39%, Kalabrien 8,19%.
      Schwarzmarkt Steuerhinterziehung, Waffenhandel, Drogenhandel, Erpressung, Schiebung, Gewalt, Prostitution, Sexsklaverei, Bau ohne Genehmigung, Brandstiftung, Waldrodung, Land- und Meervergiftung durch toxische Abfallprodukte, und jetzt die Tier- Konzentrationslager.
      Die Wurzel des Problems liegt im Aussetzen von Jungtieren auf Autobahnen. Hunde und Katzen werden wie gebrauchte Bierdosen entsorgt. Letztes Jahr haben wir 90.000 Katzen und 45.000 Hunde ausgesetzt. Dieses Jahr haben wir allein im Monat Juni 65.000 Hunde und Katzen ausgesetzt. Das ist die Wurzel des Problems. Alles ruehrt von diesen Graeultaten her. Bemerke: Abschiebung bringt Bereicherung. Es macht Leute reich. Und dafuer haben wir die „Begnadigung“ fuer das Tier tot oder lebendig.
      Lassen sie mich erklaehren, wie der Verstand eines Tierheimbesitzers tickt. Sehen wir und das Uhrwerk genauer an. Hier sind die Vorschlaege, die ihnen gemacht wuerden, wenn sie ein Tierheim gruenden wollten:
      Zunaechst sollten sie –nach Moeglichkeit- ein Gebiet waehlen, in dem Gesetz ein Witz ist. Der Sueden ist perfekt. Die Gebiete von Benevento, Campobasso, Caserta, Irpinia, die Region von Molise, Sizilien Basilicata und Kalabrien sind ideal fuer den Job. Waehlen sie das Gebiet mit dichter Abschiebungsrate. Campania is perfekt (lesen sie das Buch von R. Saviano oder leihen sie sich die DVD von Matteo Garrone „Gomorrah“ von ihrer lokalen Videothek und sie werden verstehen, was ich meine.).

      Stellen sie sicher, dass sie solide politische Kontakte haben, dabei ist es egal ob liberal, rechts oder links. Sei ein guter Freund des Priesters der Kirchengemeinde und spende grosszuegig.
      Stellen sie sicher, dass sie eine Statue von Padre Pio im Haus haben. Vermeide jene von Franzis von Assisi wie die Pest. Er liebte Tiere. Er ist unangebracht.
      Sobald die Kontakte gefestigt sind, agieren sie wie ein Wohltaeter: wie Marlon Brando in „Der Pate“. Dann baue ein Tierheim in einer trostlosen, entfernten Gegend. Stellen sie sicher, dass e eine undurchdringliche Gegend ist. Stelle sicher, dass das Heim, wie viele Anwesen in Kalabrien, hohe Mauern hat. Ruhe und Abgeschiedenheit sind hoechste Prioritaet. Wie mit den Nazi Camps ist keine Einsicht gestattet. Sie wollen keine Tierliebhaber, die ihre Arbeit stoeren koennten. Das ist fatal. Sie nerven. Sie sind verrueckt und krank.
      Fuer den Bau des Tierheims stelle in erster Linie auslaendische Arbeiter ein, die man ruhig halten kann. Sollten die Arbeiter reden, bedeutet das grosse Schwierigkeiten. Wenn sie reden, schicke sie zurueck nach Hause -in ihr Land.
      Wenn das Tierheim fertig ist, mache einen Deal mit den Stadtaemtern der Region (im Fall des beruechtigten Tierheims von Cicerale in der Naehe des Tempels von Paestum sind 97 Stadtaemter involviert). Nutzen sie ihr Geschick. Oelen sie die Maschine. Geben sie anstaendige Schmiergelder. Stellen sie sicher, dass die Kreis-Politiker auf ihrer Seite sind. Machen sie sichere Deals. Wahlen sie die staerkere Partei aber seine sie der Opposition gegenueber offen. Stellen sie sicher, dass sie gute Beziehungen zu den Richtern der Landgerichte haben. Etablieren sie Kontakte mit internationalen und multinationalen Vivisektionen; sie koennen Streuner an die Mengeles der Tierwelt verkaufen. Das ist sehr einfach.
      Jetzt gehen sie Hunde einsammeln. Je mehr Hunde sie einsammeln, desto mehr Geld Geld verdienen sie. Jeder Hundefang ist 50 Euro wert, zuzuegl. Des monatlichen oder jaehrlichen Satzes, der mit den Landraeten und Stadtaemtern vereinbart wurde. Seien sie gerissen: Hunde Einfangen, Hunde-Betreuung, Hunde-Tod plus Einaescherung Macht eine Menge Geld. Es folgt einem fliessenden Rhythmus. Mehr Hunde, tot oder lebendig, mehr gruene Scheine.

      Stellen sie sicher, dass:
      Die Idee einer nationalen Kontrolle der Heime wird niemals umgesetzt, oder wir sind verloren
      Der Idee von Ueberwachungskameras in den Heimen wird resolut standgehalten
      Die Besuche sind untersagt, damit niemand sehen kann, was im Heim passiert
      Sterilisation wird nicht richtig ausgefuehrt
      Die medizinischen Kontrollen sind unzureichend
      Die ASL (medizinische Organisation, die Tieraerztliche Kontrolle beinhaltet) ist abwesend, irrelevant oder unterwuerfig bestochen und sichergestellt, dass nur falsche Gutachten ausgestellt werden, die beste Ordnung versichern
      Mikrochip-Einsatz ist limitiert
      Leute, die einen Hund haben wollen bekommen keinen, weil je weniger Hunde, desto weniger Geld
      Nicht vergessen: Adoption sind fatal fuer den Zugewinn. Finden sie alle moegliche Probleme und Ausreden, um Adoptionen zu stoppen
      Sterilisation wird sehr zurueckhaltend gehandhabt, so dass Jungtiere geboren werden und sich der Gewinn steigert.
      Die Tierliebhaber werden erpresst: „ Wenn du mit jemandem sprichst, bleiben die unsere Tueren verschlossen.“ „Questa e casa nostra.“ „Das ist unser Haus“. Kommen die Tierliebhaber zu Nahe, holen sie das Gewaehr.
      Niemand soll wissen, wenn ein Hund stirbt; wenn ein Hund stirbt, vermeiden sie es zu melden, um Zulassungen zu behalten.
      Ihr Tierheim sollte immer voll mit Hunden sein. Haben sie zu viele Adoptionen, achten sie darauf, dass ihre Huendinnen zahlreich werfen.
      Fuehlen sie kein Mitleid, es nur Tiere, frei von einer unsterblichen Seele. Fragen sie ihren Priester, er wird es ihnen bestaetigen.
      Kuemmern sie sich nicht um:
      Die Anzahl der Tiere in einem Kaefig
      Die medizinischen Untersuchungen
      Die physischen Konditionen der Tiere
      Die Tatsache dass Ratten aus ihren Fressnaepfen fressen
      Blinde Hunde verhungern, weil sie die Naepfe nicht sehen koennen
      Kuemmern sie sich nicht um:
      Gegenseitiges Auffressen
      Zerschnittene Stimmbaender, ausgestochene Augen oder abgerissene Pfoten
      Amputierte Beine mit monstroesen Verletzungen
      Staendiges um die eigene Achse Rennen im Kaefig
      Verletzungen, Schnitte, Sterben
      Schauderhafte Krankheiten und Sterben an Tumoren

      Kuemmern sie sich nicht um:
      Wasser im Heim, Gott wird es richten
      Hunde die von Aktivisten ausgefuehrt werden und heulen, wenn sie zurueckkommen
      Wachsende Sterblichkeitsrate zu 97% wie im beruechtigten Lager von Cicerale
      Die Tatsache, dass dieTiere fuer 14-15 Jahre nicht aus ihrem Kaefig herauskommen
      Die Tatsache, dass die Jungtiere, die im Kaefig geboren werden, auch im Kaefig sterben
      Die Medien: Journalisten sind sowieso nicht an Hunden interessiert (nur an den Frauen Berlusconis)
      Die Animalisten: Sie sind kriecherisch gespalten. Sie wollen uns verurteilen, aber die politische Staerke wird uns schuetzen. Das Gesetz und die politische Staerke wird alles aufhalten…

      Kuemmern sie sich nicht um:
      Amtliche Inspektionen: Politische Staerke wird Kontakte in Rom aktivieren und alles aufhalten.
      Dokumente: Sie koennen verschwinden, genauso wie jene Dokumente von Cicerale sich ploetzlich in Luft aufgeloest haben.
      Carabineri, Polizei oder NAS, sie kommen und gehen. Wir sind gut geschuetzt.
      Der Richter verspricht einem Verwandten einen Job.
      Die Schliessung des Heims durch Obrigkeit: Seien sie schlau, wie Calasso, der die Hunde von Cicerale nach Ciro Marinain Kalabrien umgesiedelt hat, 440km weiter.
      Hunde Umsiedeln: Krank oder Blind oder sterbend, stapeln sie alle in einen Van, das ist in ordnung. Wenn sie sterben ist das Gottes Wille, denn er nimmt Leben und gibt Leben.

      Lassen sie mich das Thema beenden in dem ich zwei Geschichten erzaehle: Eine von „familismo degenere“, vom degenerierten Familismus, die anderem vom puren Grauen.
      Die erste ist ueber das Tierheim – das Lager von Cicerale
      Der Name des Besitzers ist Cafasso, der meist gehasste Mensch unter Tierliebhabern.
      Hier ist das Netz, welches gewoben wurde, um die Operation abzudecken: Cafasso war im Stadtrat von Comunita Montana di Torre Orsaia. Der Buergermeister, sowie der Ex-Buergermeister von Cicerale waren beide an der Operation beteiligt. Der Richter Martuscelli gab die Absolution: Wie die drei Affen: Sehe, hoere und spreche kein Uebel. Nese, der Direktor der beruechtigten medizinisch-veterinaeren Organisation ASL-3, welcher die Frau des Richters under seinen Angestellten hatte, versicherte andauernd, alles sei in bester Ordnung. Ein Neffe des Richters arbeite im Tierheim von Calasso. Der Bruder des Richters war ein Hundefaenger fuer Calasso. Die Carabinieri und das NAS waren aus offensichtlichen Gruenden unfaehig zu handeln. Ein Netz aus Familie, betruegerischen Absprachen und Schweigen.
      (DoKument vom 29. 07. 2009, unterschrieben von Arkus, la Zampa e la Mano, Amicicani e Lega Nazionale in Difesa del Cane sezione: Puglia)
      Das Resultat? Das verzweifelte Hundebaby, das man auf dem Foto sehen kann: http://www.lasaggezzadichirone.org/site/wp-content/uploads/2009/10/cucciolo.jpg

      Die andere Geschichte betrifft die Stadt Modica in Sizilien.

      Im Maerz 2009, im Bezirk Scilcli der Stadt Modica, nicht weit von Ragusa, wurde ein zehn jaehriges Kind von streunenden Hunden getoetet. Die Bevoelkerung war natuerlich geschockt. Aber es hat niemand erwaehnt, das die eigentliche Ursache die Tatsache ist, das in Sizilien eine Masse von asozialen Idioten lebt, die jaehrlich 68.000 Hunde aussetzen. Das war die Ursache fuer das Geschehen – und nichts wuerde getan, um die Hunde einzufangen. Die Hunde waren nicht aus ihrem freien Willen dort: das ist die Verantwortung der Menschen; sie kommen nicht einfach aus dem Nichts. Ein Priester, Don Salvatoree Cerruto, in der Kirche von San Giorio in Modica, begann, gegen Tiere zu predigen: Wir leben in einer Gesellschaft von Idolen. Die Tiere nehmen den Platz einer menschlichen Person ein.“ (La Repubblica 18.03.2009). In kurz gefasst sagt der heilige Mann: Wenn du eine Person bist, die andere Lebewesen respektiert, bist due in luesterner Heide. Du betest Affen an, Stuecke aus Holz und phallische Symbole. Nach der Predigt nahmen Lynch Parties Gestalt an. Dann begann der Buergermeister von Modica, Antonello Buscema, in barbarischem Slang zu rufen: “Scendo il cane e lo sparo”, was, woertlich bedeutet: “Ich gehe zu dem Hund und erschiesse ihn”. Und das Schiessen began. Sie begannen ueberall Hunde zu erschiessen. Man kann Fotos von Carabinieri sehen, wie sie Hunde am Strand erschiessen Repubblica 18.03.2009). Hier intervenierte dann der Minister des Inneren, Roberto Maroni und machte dem Schlachtfest ein Ende.

      Das sizilianische Genie, der Autor Vincenzo Consolo, Gewinner des Premio Strega, war unerbittlich: Exterminiert die Streuner… „Die Tiere werden von Menschen verehrt, die Gastarbeiter gerne tot sehen wuerden.“, sagte er. Von den luesternen Heiden gehen wir also ueber zu den neo Nazi Animalisten. Das Literaten-Genie, Erbe des Tommaso di Lampedusa und Pirandello informierte uns, wenn wir andere Lebewesen respektieren, seien wir automatisch ein erbaermlicher Rasist. Man lernt nie aus im Leben.Ich habe mal gelesen, dass ein sizilianischer Stadtrat, namens Nerone, einen Deal vorschlug: Der Kopf eines Streuners (Katze oder Hund) gegen eine Bestimmte Summe, ich glaube 50 Euro. Auf diesem Weg wollte er das Problem der ausgesetzten Tiere in Palermo loesen. Diese Nachricht wurde sogar von der englischen Tagespresse The Independent gedruckt. Er wurde danach entlassen, aber er hat es versucht.

      Gandhi hat gesagt: Sage mir, wie du deine Tiere behandelst und ich sage dir welcher Nation du angehoerst.

      Wir haben in Italien ein Gesetz vom 14. August 1991, das lautet: “ Streunende Hunde die gefunden oder gefangen oder in angemessenen Strukturen beschuetzt werden, koennen nicht unterdrueckt werden.” Und der Artikel 544 im Strafgesetzbuch lautet: “Wer immer aus Grausamkeit oder ohne Unumgaenglichkeit den Tod eines Tieres herbeifuehrt, wird mit einer Freiheitsstrafe von drei bis acht Monaten bestraft.”

      Was mich erstaunte war, dass das Italienische Magazin L’Espresso ( 01 .10. 2009 n.39) eine sehr bewegende Story ueber die Schandtaten an Delfinen durch japanische Fischer brachte, ueber acht Seiten mit Foto. Sie konnten das Grauen von Taiji sehen, aber nicht jenes, das in ihrem eigenen Land herrscht. Hunde und Katzen sind Nichts. Fuenf Millionen Familien besitzen Hunde, aber keener reagiert, ausser Tierliebhaber.

      Nur Internationales Bewusstsein kann dieses Grauen eingrenzen. Helfen sie uns nur mit einem Klick: http://www.ahimsa.it/canili gomorrah foto.html

      Und bitte informieren sie ihren weiteren Kontakte ueber das, was in Italien passiert.
      Helfen sie den Hunden auf den Fotos.

      Italien war die Wiege Europas. Das hier kann nicht toleriert werden.

      Paolo Ricci

      http://www.lasaggezzadichirone.org
      http://www.nothuman.org

      _______________Bis hier ist der Text 1.zu 1. kopierstibbitzt__________________________________________
      Ich finde:
      ES MUß GEHANDELT WERDEN……ÜBERALL!

      ZWANGSKASTRATIONEN WÄREN EINE ERSTE SINNVOLLE LÖSUNG!
      Suzanne

    • #55251
      Anonym
      Inaktiv

      Wir haben auch gerade unterschrieben

      LG von Lady mit Ulla

    • #55272
      Anonym
      Inaktiv

      … so wir haben auch unterschrieben. Und was bringt das dann? Was können wir dadurch verändern?

    • #55273
      Anonym
      Inaktiv

      wir können damit erreichen, dass diese Hunde-Kzs dicht gemacht werden.
      Die Welt verändern können wir nicht, und auch nicht das größte Scheusal auf ihr, den Menschen. Aber wie heißt es so schön:
      Einen Hund zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für [B]diesen Hund[/B]!

    • #55292
      Anonym
      Inaktiv

      H
      O
      C
      H
      S
      C
      H
      I
      E
      B

      wer hat noch nicht, wer will noch mal ??????

    • #55298
      Anonym
      Inaktiv

      Nochmals …..wer Info möchte der kann die Texte welche ich beigefügt habe lesen oder aber auch auf WDR ….und viele andere SCHUTZORGAISATIONEN erfahren was dort geschieht!

      Nicht “NUR IN ITALIEN!” sei hier gesagt!!!Es gibt noch etliche andere Länder wo es ebenso abläuft!

      Doch man muß halt einen Schritt nach dem anderen gehen…. leider oft gaaanz keine Schrittchen 🙁 denn es ist schwer wenn einem Tierschützer,Umweltschützer von allen Seiten Knüppel zwischen die Beine geworfen werden….wobei mit Knüppeln und anderen Mitteln einem engagierten TIRSCHÜTZER bei seiner selbstlosen Hilfeleistung schon häufig ganz anderes wiederfuhr! 🙁

      Und für alle die es “sofort” wissen/lesen wollen…..hier der Petitionstext welcher an die Italinesche Botschaft geht!

      ___________________”ETN Online Petition”_____________________________________

      Jede Stimme zählt
      NEIN zu den italienischen Hundehöllen!
      Protestmail an den italienischen Botschafter

      Exzellenz, basta – es ist genug! Hunderttausende Hunde vegetieren unter grauenvollen Bedingungen in italienischen „Lagern“ vor sich hin. Warum? Aus reiner Profitgier! Daher appelliere ich an Sie: Beenden Sie das blutige Geschäft dieser skrupellosen Tierquäler. Unterstellen Sie die Canili der Kontrolle staatlicher Behörden und unabhängiger Tierschutzorganisationen. Sorgen Sie für die Einhaltung des italienischen Tierschutzgesetzes. Lassen Sie nicht länger zu, dass Tierquälerei durch Steuergelder finanziert wird. So lange in Italien Hunde die Hölle erleben, werde ich keine italienischen Produkte mehr kaufen und Ihr Land nicht mehr betreten.

      _____________________________________________________________________________________________

    • #55299
      Anonym
      Inaktiv

      Hey an Alle.

      Wir haben auch unterschrieben 🙂

    • #55300
      Anonym
      Inaktiv

      wir haben schon weit über 10.000 Unterschriften. Bleibt dran.
      Natürlich sind in vielen Ländern die Tierschutzgesetze erbärmlich. Aber wie Duke schon sagt: ein Schritt nach dem anderen. Wir Menschen lernen leider extrem langsam. Alle Hunde der Welt können wir nicht retten,aber den Hunden in diesen KZs können wir helfen. UND:
      Wer nicht NEIN sagt, sagt ja!!!!!!!!

    • #55321
      Anonym
      Inaktiv

      =)es ist entsetzlich viel zu tun. Aber im Moment freue ich mich sehr, dass so viele Leute sich beteiligen. In meinen anderen Heimatforen (BSiN und Green 24) habe ich das auch gepostet, und ganz viele Leute haben sich beteiligt. Ich bin oft verzweifelt, wie widerlich Menschen zu Tieren sind, aber heute freu ich mich mal. :]

    • #55325
      Anonym
      Inaktiv

      Es sind schon 11.550 Unterschriften… es werden von Minute zu Minute mehr :] weiter so.

      Wer hat noch nicht …….wer will noch…..jeder darf…….und bitte ruhig drängeln 😉

    • #55330
      Anonym
      Inaktiv

      Wir sind dabei,gerade erledigt.

    • #55332
      ujiekzKC ujieyzKC
      Teilnehmer

      Hab auch soeben unterschrieben!

    • #55334
      Anonym
      Inaktiv

      HENRY…NEGRO…SUPER 😀

      8o 😀 11.684 Unterschriften:]

    • #55336
      Anonym
      Inaktiv

      wir haben eben auch unterschrieben
      Conny mit Mogli

    • #55353
      Anonym
      Inaktiv

      Das ist so super, dass ihr alle helft!!!!!
      (hätte gern einen Kuss-Smilie :D)

    • #55363
      Anonym
      Inaktiv

      ES SIND

      :] ______________” 13.623 ” ______________ :]

      WEITER SO…..auf

      http://www.etn-ev.de/temp/explorer/files/phpPETITION/phpPETITION/

    • #55374
      Anonym
      Inaktiv

      :] _______ 1 4. 1 4 0 UNTERSCHRiFTEN! _______ :]

    • #55376
      venfKC VeniaKC
      Teilnehmer

      Hi George,wie wärs denn damit :
      www.gbpics.eu

    • #55385
      Anonym
      Inaktiv

      Als wir unterschrieben haben stand es bei 14.4undnochwas! Wow… Sogar mein Männe (Italiener) hat unterzeichnet!!!!

    • #55399
      Anonym
      Inaktiv

      Hut ab an Deinen Männe! =)

    • #55401
      Anonym
      Inaktiv

      AM BALL BLEIBEN….sorry…in diesem Fall am “HUND!”

      Ich kann nicht diort hinunter reisen und das tun was alle hier wohl gerne täten……

      Aber ich möchte gerne die “Tatsachen” allen “TIERFREUNDEN” hier vor Augen führen.
      Ich habe hier reinen TEXT aus DEZEMBER 2009…..ich finde diesen sehr aufschlußreich und informativ um sich auch mal ein Bild von der imensen Schweirigkeit zu machen dort atwas zu ändern….es geht leider nicht soooo schnell wie wir alle gene hätten……
      “IN KEINEM LAND MIT MIßSTÄNDEN!!!”

      Kopierstibbitzt bei:
      http://www.primaso.de/default.aspx?ID=5473&showNews=580549

      _______ Die Woche _______

      Mittwoch, 9. Dezember 2009 13:36

      Die Hundehölle in Apulien
      Auch Würzburger setzen sich für die Rettung von Tausenden von Hunden in Süditalien ein

      Würzburg (clap) – Apulien ist ein beliebtes Reiseziel in Süditalien. Millionen von Touristen lieben das Meer, die Sonne, die Natur und das südliche Lebensgefühl. Was ihnen verborgen bleibt, ist die andere Seite von Apulien: die Hundehölle. Nun laufen europäische Tierschützer Sturm. Auch in Würzburg liegen Petitionen zur Rettung der Tiere in Süditalien aus.

      Eine Million – aber nicht für die Tiere
      „Ich habe eine starke Affinität zu Italien, habe dort einen Teil meines Medizinstudiums absolviert und liebte dieses Land und seine Menschen sehr“, sagt der Würzburger Allgemeinarzt und Homöopath Dr. Roland Eichler. „Aber das hat sich bei mir geändert.“ Private „Tierheime“ schießen in Süditalien, aber nicht nur dort, aus dem Boden, finanziert vom italienischen Steuerzahler. Doch diese Tierheime sind in Wahrheit Konzentrationslager, geführt von Menschen, denen nicht das Wohl der Tiere am Herzen liegt. Sondern der Profit. Das Geschäft ist lukrativ. Oft sind die Betreiber der sogenannten „Canili“ Firmen oder Geschäftsleute. Kein Wunder, denn allein in 2007 wurden in Apulien etwa 200.000 Euro pro Tag an Steuergeldern in die Taschen dieser Betreiber geschaufelt (Quelle: http://www.cicto.org). Tausend Hunde in einem Tierlager sind keine Seltenheit. Pro Tier bekommt ein „Tierheim“ zwischen zwei und sieben Euro pro Hund von der Gemeinde für die Unterbringung. Die Rechnung ist einfach: 1.000 Hunde mal angenommen nur drei Euro pro Tag, sind 3.000 Euro pro Tag, 90.000 Euro im Monat und damit über eine Million im Jahr. Um den Gewinn zu steigern, wird gespart: am Futter, am Wasser, an Hygienemaßnahmen, an tierärztlicher Versorgung. Und je mehr Hunde untergebracht sind, umso lukrativer. Tierschützer schätzen, dass mittlerweile über 70.000 Hunde in solchen Lagern unter der südlichen Sonne interniert sind.

      Nichts für schwache Nerven
      Berühmt-berüchtigt ist zum Beispiel das Tierheim „Oasi San Leo“ in Cicerale. Hinter verschlossenen Mauern lassen die Betreiber die Tiere nicht nur dahinvegetieren, sie werden auch noch misshandelt. Sie leiden an Hunger und Durst, sind von den eigenen Exkrementen umgeben, Hundemütter bleiben bei den eigenen gestorbenen Welpen, Weibchen sind ständig trächtig, da jedes Tier bares Geld bringt, kranke Hunde werden mit aggressiven zusammengepfercht. Die jüngsten Meldungen sprechen davon, dass Hunde mit Benzin übergossen und angezündet werden. Irgendwie sind die Gräueltaten dann aber doch herausgedrungen aus Cicerale. Und TV-Reporter der italienischen Sendung „Striscia la notizia“ versuchten, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Entstanden ist ein Video, das auf You Tube zu sehen ist (www.youtube.com/watch?v=0gHQI1jS8gY). Schon in den 80er Jahren gab es warnende Reportagen im italienischen Fernsehen über Oasi San Leo. Die Folge war, dass Privatleute und Organisationen vor Gericht gingen, nachdem sie ein Protestschreiben mit allen Informationen und Beweisen verfasst hatte. Das Lager wurde für einige Zeit geschlossen. Doch seit 13. Juli 2007 ist es wieder geöffnet (Quelle: http://www.amicicani.com) – die Lizenz erhielt der frühere Besitzer. „Die Hölle arbeitet wieder“, sagen Tierschützer und vermuten, dass die Beamten, die die Lizenzen vergeben, „mit den Killern kooperieren“.

      Unterschreibt die Petition!
      Italienische Tierschützer haben Angst, gegen die Allmacht anzugehen. Ein Tierarzt in Sizilien, der damit begonnen hatte, die Straßenhunde zu kastrieren, um dem Leid ein Ende zu setzen, wurde erst kürzlich überfallen, nackt an einen Stuhl gefesselt und mit einem Messer daran „erinnert“, dass er auf seine Kinder aufpassen solle. Nun dringt das Leid so langsam durch. Italienische Tierschützer, die Schweizer Organisation „Tierärzte im Einsatz“ und der Verband der Gemeinden „Terra di Leuca“ haben sich zusammen getan, um dem Horror endlich ein Ende zu bereiten. Auch in Würzburg liegen, dank des Engagements Dr. Eichlers und des gebürtigen Italieners Michele Martinelli Unterschriftenlisten (in der Caffébar Martinelli in der Schustergasse) aus. Die Petition „Stopp der Hundehölle in Apulien“ soll an den Präfekten der Stadt Lecce, an den Präsidenten, den Gesundheitsminister und an den Gesundheitsdirektor der Region Apulien gehen. Denn je mehr Menschen in Europa von dieser Hölle wissen und sich einsetzen, umso stärkerer Druck kann auf die italienische Regierung ausgeübt werden.

      In Würzburg setzt sich vor allem der Allgemeinarzt und Homöopath Dr. Roland Eichler für die Tiere ein. Über sein Engagement sprach er mit Claudia Penning-Lother.
      primS: Warum setzen Sie sich gerade für diese Tiere in Süditalien ein?
      Roland Eichler: Die Situation der Straßenhunde in vielen europäischen Ländern ist eine Katastrophe. Jährlich werden in Europa etwa eine Million Straßenhunde umgebracht, lebend erhängt, vergiftet, überfahren, erschossen, oder sie verhungern. Die Überpopulation ist menschengemacht, da viele Haushunde ausgesetzt werden, allein in Italien 135.000 Hunde jedes Jahr. Italien ist hier Spitzenreiter. Alle diese Hunde sind nicht gekennzeichnet, so dass auch die Besitzer straffrei ausgehen. Italien hat zwar keine Tötungsstationen wie viele andere Länder, aber hier hat sich ein krimineller Geschäftszweig entwickelt, der den Betreibern der „Canili“ sehr viel Geld einbringt. In diesen Heimen findet ein „Slow-Kill“ unglaublichen Ausmaßes statt. Ein Beispiel ist das Lager Cicerale (www.youtube.com/watch?v=0gHQI1jS8gY), in dem 97 Prozent der Hunde verhungerten. Italien hat ein sehr gutes Tierschutzgesetz, das aber nur auf dem Papier steht. Der “Menefregismo” (die Gleichgültigkeit ), das “Nicht-prophylaktische Denken”, das Problem lieber an der Wurzel zu packen (Kastrationen, AUSSPRECHEN von Strafen beim Aussetzen und konsequente Kennzeichnung aller Haustiere ) kommt dazu, man begnügt sich mit dem Wegsperren und sieht nicht, dass die Straßenhunde immer mehr werden.

      primS: Wie setzen Sie hier in Deutschland an?
      RE: a) ich habe einen Bericht über Italien auf http://www.pfotenhilfe-europa.eu publiziert. b) Ich plane mit meiner Organisation, der Pfotenhilfe Europa, eine europaweite Protestaktion und erarbeite derzeit einen entsprechenden Protestbrief, den wir dann an alle italienischen Politiker, an das EU-Parlament, an die Konsulate, an die Medien, an prominente Italiener, an die Tierärztekammer etc. schicken werden. c) Wir haben vor, im Mai 2010 eine Protest-Omnibusfahrt zusammen mit unserer Partner Organisation http://www.stie.ch und http://www.cicto.org nach Apulien durchzuführen. d) Wir arbeiten zusammen mit Tierschutzorganisationen, die sich für Italien einsetzen und fördern die Verbreitung von Informationen, Unterschriftslisten und Petitionen.

      primS: Was ist das Ziel der Petition „Stopp der Hundehölle in Apulien“?
      RE: Endlich Prophylaxe, das heißt: Kastrationen unentgeltlich und zwingend für alle (außer ausgewiesene Züchter), Wiederaussetzen von kastrierten Straßenhunden (wo dies möglich ist), Kennzeichnung aller Haushunde obligatorisch, für Hunde in Tierheimen: ausreichend Futter und Wasser, artgerechte Unterbringung, Öffnungszeiten, um Adoptionen zu ermöglichen, Auslauf für die Hunde schaffen, und tierärztliche Versorgung bei Krankheit/Verletzung. Kastrationen auch in den Tierheimen. Kontrollmöglichkeiten von außen. Abschaffung der finanziellen Bereicherung. konsequente Bestrafung des Aussetzens von Haushunden und die Kontrolle der Kennzeichnung.

      primS: Wann wird die Petition überreicht?
      RE: Wir haben vor, im April 2010 eine entsprechende Aktion in Italien zu veranstalten und diese Unterschriften dann dem Regierungschef von Apulien zu übergeben.

      primS: Was geschieht mit den Tieren, wenn Sie Erfolg haben?
      RE: Wir hoffen, irgendwann Zustände erreichen zu können, wie wir sie auch in Deutschland, der Schweiz und Österreich vorfinden, wo sicherlich auch noch manches noch verbessreungswürdig ist (Katzen!), der Standard für die Hunde jedoch meist gut ist. Von Gassigehzeiten, tierärztlicher Versorgung, ausreichender Ernährung, ausreichend Platz, Bewegung, Adoptionen etc, davon können die Hunde Italiens nur träumen, denn die sterben still vor sich hin.

      Weitere Infos unter:
      Die Petition kann von der Homepage http://www.pfotenhilfe-europa.eu (Aktion Apulien) oder unter http://www.stie.ch heruntergeladen werden.
      http://www.youtube.com/watch?v=0gHQI1jS8gY
      http://www.chiliamacisegua.org/2009/10/26/campagna-internazionale-contro-i-canili-lager-italiani/ , http://www.myspace.com/stopthisitalianhell
      http://www.thepetitionsite.com/petition/752607130
      http://www.thepetitionsite.com/2/we-are-again-calling-to-close-the-new-concentrate-shelter-for-dogs-in-city-cicerale-salernoitaly
      http://www.thepetitionsite.com/1/puglia-dogs-in-hell
      Achtung: Auf einigen dieser Seiten finden sich grauenvolle Fotos der misshandelten Tiere. Sie sind nichts für schwache Nerven und auch Kinder sollten sie nicht ansehen!

      MACHT MIT!
      INFORMIERT FREUNDE UND BEKANNTE,NACHBARN uND ARBEITSKOLLEGEN!

      Suzanne

    • #55403
      Anonym
      Inaktiv

      Hab den Link schon an ganz viele verschickt. Wurde ja damals von meiner Schwägerin (lebt in Apulien) über solche Mißstände aufgeklärt, sie hat sich höllisch darüber aufgeregt und mir mit ihrem Temperament erzählt was sie mit den Leuten machen möchte, die sowas tun. Unsere Generation die in Italien lebt (sage ich jetzt mal so) denkt ganz anders als die “Alten”. Die nehmen solche Zustände nicht so gerne hin und versuchen etwas besseres zu erreichen. Auch Hut ab vor dem sizilianischem TA. Es ist erschreckend wie er behandelt wurde. Unmenschlich. Da kann man sich ausmalen dass das Leben der Hunde dort viel grausamer ist. Wenn schon mit Menschen so umgesprungen wird. Ich fang wieder an mich zu ärgern!!! Also Leute, unterschreibt, es ist so einfach. Helft den armen Hunden, damit durch diese Petition einiges besser gemacht werden kann. Es tut nicht weh, man wird danach nicht zugespamt und ihr habt doch alle ein Herz! Wenn man keinen Hund persönlich dort herausholen kann, dann kann man es wenigstens auf diesem Wege versuchen :]

    • #55416
      Anonym
      Inaktiv

      Es sind schon 15.078 Unterschriften…….danke!

      Also weiter so…..
      Bitte denkt mal daran ,wie viele Leute für solche Aktionen viel entbehren und auch häufig in Gefahr geraten. 🙁
      Drum….was also ist dagen eine simple “online” Unterschrift! 😉

    • #55418
      Anonym
      Inaktiv

      Und hier noch beine imnteressante Seite von

      _______”TIERÄRZTE IM EINSATZ”_______

      http://www.stie.ch/hilfe-fuer-streuner/kampagnen-in-italien/

      ELEND SATT UND SCHMUTZIG!

      Aktueller Petition-Stand: 15.151 Unterschriften!

    • #55466
      Anonym
      Inaktiv

      WER HAT NOCH NICHT?

      http://www.etn-ev.de/temp/explorer/files/phpPETITION/phpPETITION/

      ES SIND BIS DATO, 15.629 UNTERSCHRIFTEN! :]

      Es grüßt euch alle

    • #55489
      Anonym
      Inaktiv

    • #55615
      Anonym
      Inaktiv

      Nun bei 16.935 Unterschriften angelangt.

      Hat noch einer nicht?

      NUR ZU:
      http://www.etn-ev.de/temp/explorer/files/phpPETITION/phpPETITION/

      Auch auf den Philipinen geschehen grausame Dinge……ich schreibe nur HUNDEFLEISCHHANDEL……

    • #55616
      Anonym
      Inaktiv

      Habe soeben auch meine Unterschrift dazu gegeben.

    • #55619
      Anonym
      Inaktiv

      Ich werde sowohl die phillipinische wie auch die italienische Petition heut noch mal über Twitter anschieben.

    • #55621
      Anonym
      Inaktiv

      Das ist ja alles furchtbar. Habe soeben unterschrieben. Hoffentlich nützt es auch was.

    • #55622
      Anonym
      Inaktiv

      Morgen Cara,Danke auch dir! :]

      Mühselig ernährt sich da Eichhörnchen, oder, so sagt man doch.
      Es ist leider so daß zuwenig davon publik gemacht wird…..es kommen heutzutage alberne Promi-News in die Nachrichten….hunderte Variationen Mode-und Klatschillustierte ….aber kaum ein Bericht für unsere Fellfreunde…oder überhaupt TIERE!
      GARNICHZTS von solch bestialischen Zuständen , und das noch in Ländern wo Urlaub gemacht wird!

      Ich hoffe täglich , nur schon durch dies Post-Info , Leute zu erinnern oder darauf aufmerksam zu machen.
      Ich kann garnicht soviel essen wie mir bei dem Thema nach erbrechen ist! 🙁 ;(

      Bitte-Bitte unterschreibt…..bitte helft!

      Hey,Georgie……super Idee….ich twitter ja nicht! 😉

    • #55643
      Anonym
      Inaktiv

      Mama hat den Account auch nur, um da Tierschutzslogans und anderes “soziales ” und “rosa-Brillen-Zeugs” zu verbreiten. Und was soll ich sagen… es wirkt! Wir haben echt schon einiges auf den Weg gebracht dort.

    • #55656

      unterschrieben und den Link noch weiter verbreitet!!! Hoffe es hilft!!!

    • #55733
      Anonym
      Inaktiv

      Ich hätte noch gern genau gewußt, wie es nach (auch meiner) Unterschrift weitergeht. Ok, die Petition wird eingereicht…bei wem? Sicher, dass es an den richtigen Stellen landet? Und was dann? Wie genau sind die formulierten Forderungen? Wer bleibt am Ball und hat die neuesten Infos? Wenn die Forderungen durch sind, wer überprüft die Tatsachen vor Ort?
      Woher bekomme ich aktuelle Statusmeldungen? etcpp.
      Eure Liese

    • #56273
      Anonym
      Inaktiv

      Vorab….es sind bis dato ganze 17.881Unterschriften!

      Da geht doch wohl noch was? 😉

      Wir brauchen 20.000 Unterschriften….mobilisiert doch bitte noch jeden den ihr so kennt.

      Die aktuellsten “NEWS” :
      Nachdem ich mit E.T.N. schriftlich Kontakt aufnahm erhielt ich, am 21-03-10 ,folgende Antwort.

      Sehr geehrte Frau “xyz”,
      vielen Dank für Ihre Interesse an unserer Arbeit uns speziell an unserer Italienkampagne.

      Auf Ihre Fragen möchte ich antworten. Geplant ist, dass wir die ca. 20.000 Unterschriften offiziell dem italienschen Botschafter in Berlin übergeben werden und ihn auch schon vorab in einem Brief darüber informiert und um einen Gesprächstermin gebeten haben. Des weiteren sollen Gespräche mit verschiedenen Organisationen und Politikern in Italien folgen. Ziel ist es, das derzeitige System, dass in vielen privaten Canilis täglich je Hund eine Gebühr vom Staat gezahlt wird, abzuschaffen und die Betreiber statt dessen nach Leistung zu bezahlen. Ebenso muß darauf gedrängt werden, dass die Registrierung und Kastration der Tiere eingehalten wird und das die Anzahl der Tiere in den Canilis nicht mehr wie 200 betragen darf. Dies sind nur einige unserer Standpunkte und Forderungen. Ich denke, dass der italienische Staat immer mehr unter Druck gerät, da nicht nur wir vom ETN sondern mittlerweile auch in Italien selber die Menschen gegen diese Art der Massenunterbringung sind. Hier werden immense Gelder bezahlt, nach Schätzungen sind es ca. 200.000 Euro täglich die der Staat für die Canilis ausgibt. Ich denke, dass von staatlicher Seite sich etwas bewegen wird, nur das muß genau beobachtet werden. Jeder Mensch der sich für die Tiere einsetzt darf nicht die Augen verschließen und sollte klar zum Ausdruck bringen, dass er das was sich in Italien abspielt nicht weiter hinnehmen wird. Es gibt die Möglichkeit sich dem Protestes des ETN anzuschließen – online oder per Protestpostkarte – oder auch selber ganz gezielt nach Italien zu reisen um dort mit seriösen italienischen Tierschutzorganisationen zusammen zu arbeiten. Adressen hierzu, sowie die Postkarten können Sie gerne bei uns anfordern.

      Eine unserer Forderungen ist es, durch eine unabhängige, internationale Kommission die Tätigkeit der Canilibetreiber zu kontrollieren. Sie sehen wir haben einiges vor und es ist an der Zeit dieses Elend nicht mehr länger hinzunehmen. Alle aktuellen Ergebnisse und Themen werden Sie immer auf unserer Homepage und auch in unserer Mitgliederbroschüre “Respektiere” finden.

      Mit freundlichen Grüßen

      Wolfgang Stephanow

      Präsident des ETN e.V.

    • #56276
      Anonym
      Inaktiv

      Hab gerade auch unterschrieben!! Sind mitlerweile schon 17889 unterschriften. War vor 2 Wochen auf Sizilien und hab dort so ein sogenanntes Hundelager gesehen!!

    • #56283
      Anonym
      Inaktiv

      Ich werde auch unter schreiben.Meine Loona und ihr Bruder Lucky kommen auch aus Italien.Den beiden wurde mit 2 monaten die Schwänze abgeschnitten.Als ich sie von einer Bekannten bekam war sie knapp 2 Jahre alt und hat nur 1.5 kg gewogen.Ich habe sie mit viel Liebe aufgepäppelt.Sie ist eine ganz süße Terrier-Dame,und mein ein und alles

    • #56325
      Anonym
      Inaktiv

      Ich habe noch Leute gefunden die auch unterschreiben,habe allen gesagt sie sollen es bitte weiter leiten. Es ist ganz dringend.Hoffe daß noch viele unter schreiben,denn nur so kann man etwas erreichen,und diesen Leuten das Handwerk legen

    • #56327
      Anonym
      Inaktiv

      ich hab auch schon getwittert und tu das auch weiterhin!

    • #56339
      Anonym
      Inaktiv

      Mein Bruder Lucky und sein Frauchen Elke,haben auch noch viele Leute angeschrieben.Sie hat auch in anderen Internet Foren einen Aufruf gestartet.

    • #56340
      Anonym
      Inaktiv

      Mein Bruder Lucky und sein Frauchen Elke,haben auch noch viele Leute angeschrieben.Sie hat auch in anderen Internet Foren einen Aufruf gestartet.

    • #56488
      Anonym
      Inaktiv

      Nochmal

      H

      O

      C

      H

      S

      C

      H

      I

      E

      B

      BITTE HELFT ALLE DURCH EURE UNTERSCHRIFTEN.

    • #56827
      Anonym
      Inaktiv

      SO GUT WIE UNS ….GEHT ES LÄNGST NICHT JEDEM HUND! 🙁

      BITE LEST EUCH DÌES HIER DURCH UND ….BITTE HELFT, INDEM IHR UNTERSCHREIBT!!!

      Aktuell:
      18.382 Unterschriften…. 🙂

      DANKE

      Euer Jonny und Duke

    • #57043

      hallo

      hab das mit der hundehölle in italien auch unterschrieben läuft bei einigen orgas schon was länger
      aber dagegen muss man was tun
      also wer noch nicht hat ran an die tasten
      lg wir

Ansicht von 63 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account