Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #13988
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Ihr Lieben,

    Ich möchte Euch einmal teilhaben lassen an dem, was mich seit einiger Zeit sehr beschäftigt.

    Ich habe vor einiger Zeit das Buch von Hans Ulrich Grimm gelesen (dem Spiegel-Enthüllungs-Reporter), es heißt „Katzen würden Mäuse kaufen“. Zu dem Buch gibt es hier ja schon einen Thread. Aber ich möchte noch einmal gesondert darauf eingehen.

    Hans-Ulrich Grimm hat über die Herstellung von Tierfutter, u.a. Hunde- & Katzenfutter recherchiert, dass es einem schlecht wird. Es werden dort nicht nur bekannte Namen und Firmen genannt, sondern auch die Folgen, die diese Abfallverwertung übers Tierfutter auch für uns Menschen hat. Wenn Euch die Hintergründe unser aller Nahrung interessieren, ist es wirklich sehr lesenswert.

    In diesem Buch steht geschrieben, dass in der üblichen industriellen Tiernahrung für Hunde und Katzen leider oft nur 4% – 30% Fleisch inkl.(!) Nebenprodukte enthalten sind.
    Der Rest: Abfälle, wie Klärschlamm, Tier-, Knochen- und Blutmehl von Kadavern (oft krank und mit Giften + Medikamenten belastet), die für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet sind. Chemie, künstliche Lockstoffe, Erdöl und giftige Schimmelpilze.

    Es ist erschreckend, was für ein Mist sogar in den hochgelobten, höherpreisigen „Tierarzt-Marken“ steckt. Diese „Fleischmafia“ (wie Hr. Grimm sie nennt) stinkt zum Himmel… (im wahrsten Sinne des Wortes)!

    Aber, was kann man dagegen tun?
    Selber kochen und Barfen ist natürlich das Beste. Aber, wer hat denn jeden Tag die Zeit, die das ganze in Anspruch nimmt?

    Auf der Suche nach einer wirklich gesunden Alternative für meine geliebten Vierbeiner, bin ich auf die noch ziemlich unbekannte Firma PROSA gestoßen.

    Hier besteht das Futter aus mind. 70% reinem Fleischanteil (Muskelfleisch) und der Rest aus Gemüse (Kartoffeln, Reis). Nebenprodukte sind ausschließlich Leber, Herz und Niere der entsprechenden Fleischsorte. Das sind alles natürliche Zutaten. Ohne Konservierungs-, Farb- und Aromastoffe. Auch Formfleisch, Proteinersatzstoffe und Knochenmehl gibt es hier nicht.

    Ich habe auch vorher schon immer „besseres“ Futter gekauft mit ca. 20-30% Fleischanteil. Und ich hätte nicht gedacht, dass meine Tiere SO auf das neue Futter reagieren!

    Es ist einfach genial, meine Tiere lieben es geradezu und haben sich binnen kurzer Zeit sehr verändert!

    Wo die „Hinterlassenschaften“ bisher jedes Mal zum Weglaufen stanken und immens groß waren, riecht es jetzt kaum noch – und die Menge ist nur noch 1/3 von dem, was ich sonst immer wegräumen musste! Genauso im Katzenklo, was zudem noch einen stark verringerten Streubedarf als angenehmen Nebeneffekt hat! Da wurde mir erstmal bewusst, wie viel Abfall da vorher einfach nur durch den Darm geschleust und hinterher wieder ausgeschieden wurde. Jetzt wird das Futter fast komplett verwertet! Der „Mengenunterschied“ ist einfach enorm.

    Mein Katzi, mittlerweile 15 Jahre alt, hat aufgehört, so extrem zu haaren – das fiel mir nach 2 Wochen plötzlich auf! Kuscheln ist jetzt natürlich auch viel angenehmer, weil ich mich hinterher nicht mehr ständig komplett „entfusseln“ muss 😉

    Und: Ich habe auch den Eindruck, dass sie sich vitaler fühlen.

    Was ich sehr ungewöhnlich fand, aber mich sehr gefreut hat, ist, dass die Firma vom gesamten Umsatz (nicht Gewinn!) 10% an das Kinderhilfswerk „Homesick-International“ weitergibt. Damit unterstütze ich also mit jeder Dose benachteiligte Kinder in Südafrika und helfe auf diese Weise mit, dass ihnen ein liebevolles Heim, Schul- und Berufsausbildung ermöglicht wird.

    Und das tue ich gerne!!!

    Das ist so eine gute Sache, dass ich es Euch einfach weitererzählen muss!

    Schreibt mir gerne, wenn Ihr mehr wissen möchtet! Ich freu mich immer darüber, Menschen kennen zu lernen, denen ihre Tiere nicht egal sind, die nicht aus Bequemlichkeit beim Alten bleiben, sondern ihren Kopf einschalten und etwas gegen Missstände TUN ☺

    Eure
    Candida

    PS. Die Gesellschaft für artgerechte Tiernahrung (www.alle-futterwahrheiten.de) hat das Futter übrigens mit „empfehlenswert“ getestet. Die Seite kann ich auch ansonsten nur empfehlen, steht viel Interessantes an Aufklärung drin!

    #21996
    Anonym
    Inaktiv

    Ich Hund bin euch das liebste Tier
    und Leckerlis gehören zu mir.
    Von Dörrfleisch bis zum Rinderpansen,
    lieber das als Teppischfransen.
    Ochsenziemer für das lange warten,
    besser als zu buddeln im Garten
    Straußendärme oh wie fein,
    gehören in mein Schnäuzilein.
    Ich Hund werd`s euch auch mal erwähnen,
    Ich lieb besonders Straußensehnen.
    Besonders gut bei Allergie,
    ist auch das Hirschfleisch, aber wie.
    Auch von Lamm denn das muss sein,
    gibt Ohren, Pansen, Mix für groß und klein.
    Die Neuheit ist Fleisch vom Känguruh
    Mag ich genauso wie alles von der Kuh.
    Ob als Welpe oder alt und grau,
    Kälberblasen die sind weich das weiss ich genau.
    Mein Frauchen kauft nur günstig ein,
    schau doch selber einmal rein.
    Kauartikel gibt es dort von jedem Tier,
    naturbelassen brauchen`s wir.
    Keine Zusatzstoffe so solls sein
    gehören in unserem Magen rein.
    Dort findest du sehr gute Preise,
    ein Klick und schon gehts auf die Reise.
    In einer leckeren Hundewelt,
    für jeden Hund was ihm gefällt.
    Weil es uns so gut hat geschmeckt,
    bei dir vielleicht auch Interesse weckt.
    Bevor du gehst in deinem Bett
    schau mal vorbei bei:

    [URL=http://www.haustiercity.com][COLOR=red][SIZE=16]Hier Klicken[/SIZE][/COLOR][/URL]

    #22000
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Butch vom 30.09.2008 20:48[/quote_head]In diesem Buch steht geschrieben, dass in der üblichen industriellen Tiernahrung für Hunde und Katzen leider oft nur 4% – 30% Fleisch inkl.(!) Nebenprodukte enthalten sind.
    Der Rest: Abfälle, wie Klärschlamm, Tier-, Knochen- und Blutmehl von Kadavern (oft krank und mit Giften + Medikamenten belastet), die für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet sind. Chemie, künstliche Lockstoffe, Erdöl und giftige Schimmelpilze. [/quote]

    Trifft das auch auf Trockenfutter zu? Klingt schon ziemlich eklig – zumindest das mit dem Klärschlamm *würg*

    #22004
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo lieber Pogo!

    Ja, das finde ich auch: mehr, als eklig!!!

    Die Inhaltsstoffe von Nass- und Trockenfutter unterscheiden sich lt. Herrn Grimm nur insofern, daß dem Trockenfutter noch mehr Mist zugeschustert werden kann.

    Guck mal auf die Inhaltsangaben Deines Futters. Steht da 4% Geflügelmehl? Dann hast Du alles vom zermahlenen Huhn da drin bis hin zu lebendig zerquetschten Küken. Sorry, mir tut es auch weh, das zu schreiben, aber es ist leider die Realität… ;-((

    Steht da GeflügelFLEISCHmehl, dann ist dort wirklich nur das Fleischmehl in der angegeben %Zahl enthalten.

    Wie schon gesagt, die teurern, “besseren” Marken haben bis zu 30% Fleischanteil, wenn man alles zusammenrechnet. Die Drogerie-Marken fast alle durchgehend nur 4%.
    Aber, was ist dann in dem REST enthalten???

    Mittlerweile lehne ich Trockenfutter prinzipiell ab.
    Es ist zwar einfach zu portionieren, kleckert nicht neben den Futternapf und riecht nicht (für mich als Vegetarier von Baby an natürlich besonders angenehm). Aber im Grunde dient(e) es doch nur der menschlichen (meiner) Bequemlichkeit.

    Trockenfutter hat eine sehr schwere Verdaulichkeit, da die Tiere 4-6x soviel Flüssigkeit in Form von Wasser zu sich nehmen müssten. Das ist anatomisch ja schon gar nicht möglich!

    Die Tiere trocknen somit langsam innerlich aus, weil die benötigte Flüssigkeit aus den Organen gezogen wird. Dieser Dehydrierung folgen natürlich Krankheiten und Störungen der inneren Organe – allen voran der Niere.

    Ich habe letztes Jahr mein anderes Kätzchen durch Nierenversagen verloren. Sie war 14 Jahre alt, aber ich habe den Katzies aus Unwissenheit auch Trockenfutter gegeben. Und ich bin sicher, daß sie heute noch am leben wäre, hätte ich es besser gewußt!!!

    Trockenfutter hat auch einen enorm hohen Getreideanteil (welcher durch lange Lagerhaltung oft mit giftigen Schimmelpilzen befallen sein kann!). Er dient als nötiger Kleb- und Füllstoff, um den geringen Fleischanteil zu kompensieren.

    Um Trockenfutter überhaupt herstellen zu können, muß es extrem stark erhitzt werden. Der heiße “Brei” (läßt sich natürlich auch gut und unbemerkt mit diversen “anderen Mehlen” aufpeppen) wird dann mit Hochdruck in Förmchen, Ringelchen, Knochen und Drops gepreßt. Ich frage mich (abgesehen von den sowieso schon “trockenen” Inhaltsstoffen), wie da nur ein Vitaminchen überleben kann…

    Es gibt allerdings eine Firma (Platinum Natural) die auch einen sehr hohen Fleischanteil verarbeitet und so wenig stark, wie möglich erhitzt. Für ein Trockenfutter ist das gigantisch, aber es bleibt trotz allem ein Trockenfutter, welches das Tier mit 4-6x soviel Flüssigkeit auffüllen muß (wie gesagt anatomisch eigentlich unmöglich).

    Wenn man das alles so weiß, ist es kein Wunder, daß immer mehr Tiere so krank sind, Verdauungsstörungen haben und allergische Reaktionen zunehmen.

    Ohhh, ich schreibe mich schon wieder in Rage…!

    Ich merke nur, wie wenig Menschen über dieses Thema bescheid wissen und die Aufklärungsarbeit darüber liegt mir deshalb sehr am Herzen. Erst Recht, weil ich es früher selbst nicht besser gewußt habe und der Verlust meines Kätzchens mich sehr sehr hart getroffen hat. Habe eine Woche so sehr geweint, als ob ich einen Menschen verloren hätte… aber sie war ja auch mein “Mit-Mensch”…

    Liebe Grüße,
    Candida

    #22005
    Anonym
    Inaktiv

    Nicht aufregen Butch 😉

    Ja du hast Recht, es ist vor allem die Bequemlichkeit der Hundebesitzer (mich eingeschlossen) die diese zu Fertigfutter greifen lässt. Ich z. B. bevorzuge für meinen Dicken Trockenfutter weil er von Nassfutter im gar fürchterliche Blähungen bekommt und auch locker 1,5 kg davon täglich verdrückt, was schon allein das Besorgen so ohne Auto recht schwer macht. Barfen ist leider auch nicht so leicht umgesetzt, wenn das monatliche Budget sehr begrenzt ist. Tja und dann kauft man eben das fertige und angeblich so ausgewogene Trockenfutter aus dem Supermarkt 🙁

    Was mich nur wundert: Warum bekommen die einzelnen Futtermarken von Stiftung Warentest tatsächlich die Noten gut oder gar sehr gut? Ich habe mich schon ziemlich nach diesen Urteilen gerichtet und füttere ein Trockenfutter welches mit sehr gut abgeschnitten hat in den Tests. Aber mehr als 4% Geflügel ist da auch nicht drin, wie ich feststellen musste. Irgendwie widersprüchlich.
    Wobei man ja sagen muss, dass Hunde von jeher immer nur die Abfälle von uns Menschen bekamen. Als der Wolf domestiziert wurde, wurde er vom Mensch ja nicht mit gutem Fleisch angefüttert, das hätte ja das Überleben des Menschen gefährdet, wenn er von den wirklich guten Sachen was abgegeben hätte. Also ich würde ein paar Dinge nicht so sehr überbewerten, denn die Hunde sind schon recht gut auf das Leben als Biomülltonne eingestellt. Nur schade eben, dass bei einigen Futtermarken noch Lockstoffe bzw. richtig eklige Sachen beigemengt werden oder die Lagerung des Futters nicht ordnungsgemäß erfolgt X(

    #22012
    Anonym
    Inaktiv

    Also… ich finde es gaaanz toll (wuff,wuff), dass es langsam immer mehr Zweibeiner gibt, die sich um uns Vierbeiner in Punkto wirklich artgerechter Ernährung ernsthafte Gedanken machen! Glaubt mir ich spreche aus eigener Erfahrung…! Auch ich habe im Tierheim von Berlin “Royal Canin” und “Eukanuba” bekommen und hatte dann, nachdem ich bei meinen neuen Alphamenschen war, zwei “Leckekzeme” bekommen! Ich mußte mich ständig Kratzen und Lecken , bis ich dann an zwei Stellen wund war! Das hörte sofort auf, als meine Alphazweibeiner mir leckeres artgerechtes Futter in den Napf gaben…(wuff)!!!
    Vor allem müßt ihr Eure Zweibeinigen Rudelführer davon abhalten, Euch mit Trockenfutter zu füttern! Ganz gleich welches, es ist wider unserer vierbeinigen Natur!!!! Tierarztkosten sind teuer für uns und meistens bekommen wir da auch noch gefährliche Ratschläge oder schlechtes Futter verordnet!!! Besser Eure Zweibeiner geben Euch artgerechtes Nassfutter! Das ist gesund und der Tierarzt bekommt Euch kaum noch zu sehen! Jedenfalls nicht wegen irgenwelcher Futterprobleme!!
    Mein Alphamännchen und sein zweibeiniger Rudelkamerad, haben ja extra einen Tier- und Verbraucherschutzverein gegründet und da überprüfen die das ganze Futter was auf dem Markt ist! Dadurch sollen dann eben auch andere Zweibeiner genau wissen, was für Euch Spürnasen wirklich gut ist (wuff)!!! Der Verein von meinem Rudelführer und seinem Rudelkameraden, hat auch eine Internetseite mit kostenloser Futterberatung unter:
    www:alle-futterwahrheiten.de
    Wie schon gewufft: Endlich wird mal etwas für uns vierbeinigen Bello´s und Miezis getan!!!!!
    Noch´n großes Kompliment an die Macher vom “stadthundecomportal”.
    Hier können wir Vierbeiner uns endlich mal in Szene setzen…!!!!(WUFF)
    Das schrieb Euch von ganzem Herzen und mit tierischen Grüßen Euer Kosmo, alias Kosi aus Berlin!!!

    #22724
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo alle zusammen,
    ja, das ist schon richtig, was der Herr Grimm da schreibt. Wir sind auch mit dem herkömmlichem Fraß(im wahrsten Sinne des Wortes X()gefüttert worden. Ergebnis: fette Hunde, stumpfes Fell, gelbe Zähne, Allergien usw. Dann hat Frauchen sich mal näher mit dem Thema beschäftigt und ist auf eine ganz tolle artgerechte und gesunde Tiernahrung gestossen. Seit wir umgestellt wurden, sehen wir viel besser aus, sind agliler, haben glänzendes Fell und sind schlank ohne fragwürdige Diäten. Wer Interesse hat, kann sich ja mal Frauchens Seite anschauen, denn wir möchten alle Hunde und Katzen davon in Kenntnis setzen, dass es doch noch etwas gibt, was super schmeckt und auch noch gesund ist. Ein Blick auf Frauchens Seite kann nichts schaden, Meldet Euch einfach und unser Frauchen erzählt Euern 2-Beinern mehr.
    Marcie und Maruscha
    http://www.gesundes-petfit.de

    #22735
    Anonym
    Inaktiv

    Ich hab mittlerweile übrigens auch das Buch gelesen und habe (schon vorher) das Futter auf Teilbarf umgestellt (also aller 2 Tage Rohfütterung und den Rest der Zeit “Dinner for Dogs” Dosenfutter mit mindestens 70% Fleischanteil. Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen, dem Pogo gehts bestens damit und er hat noch mehr Freude am Fressen als vorher schon.

    #23768
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo an alle,
    ich schließe mich eurer Meinung an.
    Ich teilbarfe meine Hunde. Das heißt, ich füttere zusätzlich Platinum. Meines Erachtens zur Zeit das beste Trockenfutter auf dem Markt.

    Liebe Grüße Martina mit Fynn-Yano und
    Janosch

    #23791
    Peggy Schadeberg
    Teilnehmer

    “Selber kochen und Barfen ist natürlich das Beste. Aber, wer hat denn jeden Tag die Zeit, die das ganze in Anspruch nimmt?”

    Barfen kostet nicht mehr Zeit und schon gar nicht jeden Tag, alle paar Wochen Fleisch und Gemüse zerlegt-portionsgerecht eingefroren und schon hat man täglich bloß noch die Arbeit das Futter aufzutauen!
    Find ich übrigens gut das immer mehr Leute über die Fütterung ihrer Hunde nachdenken. Wir barfen seit nem guten Jahr und sind damit voll zufrieden.

    Grüße

    #23792
    Anonym
    Inaktiv

    Da braucht man aber ne enorm große Tiefkühltruhe 🙁

    #23832
    Anonym
    Inaktiv

    Hm.. ne nicht wirklich, ich habe einen kleineren Gefrierschrank für die Hunde und ich füttere auch vorwiegend roh, allerdings bekommen meine Hunde auch Essensreste und ihnen geht es super. Ich bin nicht der Hardcorebarfer dass ich alles mg genau abwiege, ich seh das eher locker. Einmal im Monat hole ich Fleisch, das wird zerlegt und portioniert und eingefroren. Gemüse und Obst gibt es was da ist, Milchprodukte kauf ich zwischendurch und Fisch auch. Da ich jeden Tag neu entscheide was die Hunde fressen, ist es für sie auch immer spannend 😀

    Ich hab mich dazu entschlossen nachdem ich gelesen habe welcher Mist in Trofu ist. Übrigens meine Katzen haben beschlossen sich auch roh zu ernähren – zusätzlich zum normalen Futter wird Fleisch heiß geliebt 😉

    #23835
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,welches Trocckenfutter ist das beste?
    Ich Barfe,und meine Hunde bekommen das Happy Dog: weiss jeman ob das gut ist?

    #23845
    Peggy Schadeberg
    Teilnehmer

    @ Charly-meine haben nen eigenen Gefrierschrank-das hängt aber auch von der Größe des Hundes ab und davon wie viel man einfriert. Ich sammel z.B.: im Sommer immer Gräßer, Kräuter etc und friere das mit Gemüse und Obst für den Winter ein. Zudem schlachtet mein Vater selbst (meist im Herbst) und da kommt mit einmal immer viel dazu was dann meist bis zum nächsten Frühjahr drin bleibt weil ich so Sachen wie ganze Hühner doch lieber im Garten füttere und meine zwei Jackis das net so toll finden im Winter. Ständiger Durchlauf ist eigentlich nur in zwei TK Fächern-da kriegt man mit ordentlichem Packen 30 Kilo Fleisch unter!
    @ schuschu-also Happy dog ist nicht eines der Besten Trofu-aber dazu wirst du eh verschiedene Meinungen hören-gut sind m.E. bestes Futter, Orijen, Markus Mühle, Yomis, Canis alpha, real Nature

    Grüße

    #23847
    Anonym
    Inaktiv

    Ich hatte bevor Tobi zu uns kam, mal selber auf Inhaltsstoffe in unseren Lebensmitteln achten müssen. War auch nicht so prickelnd, weil in den meisten Produkten z.B. Zucker mit drin ist, nur natürlich schön anders bezeichnet.
    Ganz am Anfang habe ich mir die Inhaltsstoffe bei Trockenfutter und Nassfutter (Tobi bekommt beides) durch gelesen. Nassfutter, welches mit nur 4% und vielleicht ein bißchen mehr plus Konservierungsstoffe angegeben war, habe ich direkt im Regal stehen gelassen. Ausgerechnet die für einen Unbedarften bekanntesten Marken wie z.B. Cesar gehören dazu. Neben bei auch noch teuer im Vergleich zu manch anderen Anbieter! Bei dem Trockenfutter war ich allerdings völlig überfordert. Ich habe es auch schon mehrmals gewechselt und Tobi frisst nur so viel wie nötig davon.
    Beim Nassfutter bin ich vorerst auf Rinti mit dem höchsten Fleischanteil gestoßen. Es roch schon beim öffnen direkt anders… definitiv eher so als ob man es auch als Mensch essen würde. Genauso wie das Nassfutter von Real Nature (Fressnapf)… Rinti hat Tobi aber nicht so richtig vertragen.
    Ich habe auch das ganz am anfang angesprochene Problem…Ich habe nicht immer Zeit zu kochen. Ausserdem bin ich mir selbst da unsicher was ich füttern kann und was nicht. Tobi bekommt dann auch immer nur Nudeln, Reis, bißchen rohe Paprika/Möhre und extra für ihn in ein bißchen öl gebratenes fleisch. Rohes Fleisch mag ich irgendwie nicht füttern, vor allem wenn ich nicht weiß woher es kommt.
    Tipps für gutes Nassfutter oder alternativ Trockenfutter bin ich immer dankbar. Zur Zeit verdränge ich ein wenig wie ungesund manch Dinge sind die Tobi da evtl. frisst :(.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account