Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #15789
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöchen,

    mein Partner und ich wollen in einer Woche für 5 Tage in den Urlaub fahren.

    Unser Hermann ist jetzt 4,5 Monate alt und ich bin ehrlich gesagt sehr am Zweifeln, den Kleinen in dieser Zeit bei den “Schwiegereltern” abzugeben. Bei uns ist er jetzt seit 3,5 Monaten. Ich würde ihn am liebsten mitnehmen, da ich kein gutes Gefühl bei der Sache habe, aber da muss ich erst bei dem Hotel nachfragen ob dies möglich ist.

    Was meint Ihr? Ist es zu zeitig, wenn notwendig, ihn für ein paar Tage abzugeben?

    #71791
    Anonym
    Inaktiv

    Kennt er sie gut? Mag er sie auch? Mögen sie ihn? Können sie mit Hunden umgehen- besonders mit Deinem Hund,- auch mit irgendwelchen “Macken”? Wenn ja, dann warum nicht.
    Ich fahre jedes Jahr ohne Hund im Urlaub, ja, wie schrecklich, ich Rabenmutter, aber meine Restfamilie lebt nun mal nicht in Deutschland. Scout war erst 4 1/2 Monate bei mir als ich das erste Mal weg war, ich habe alle 2 Tage ein SMS geschickt und gemailt haben wir auch. War alles prima.
    Wenn du ein schlechtes Gefühl hast muss Du Dich fragen warum? Wenn Du meinst sie können nicht mit ihm umgehen dann wirst du deinen Urlaub auch nicht geniessen können.

    #71797
    Anonym
    Inaktiv

    Moin..
    Er ist 4,5 Monate alt und ihr habt ihn seit 3,5 Monaten also habt ihr ihn mit 4 Wochen (was in meinen Augen schon gar nicht geht) bekommen??? Da wäre es für mich schon mal ein NO GO den Hund jetzt schon eine Woche abzugeben… Als ihr Euch vor 3,5 Monaten FÜR den Hund entschieden habt werdet ihr Euch doch über genau sowas Gedanken gemacht haben und da ihr keine Person habt der ihr 100% (!) vertraut was den Hund angeht ist doch die erste Frage bei der Hotelbuchung SIND HUNDE ERLAUBT????
    Kann ja sein das ich da bißchen eigen bin aber für mich kommt nicht mal nen Restaurant in Frage wo Lilly draußen bleiben muß nicht weil ich sie nicht zu Hause lassen könnte sondern aus Prinzip 😀 Wo mein Hund nicht willkommen ist will ich auch nicht hin…
    In diesem Sinne Gruß und frohe Weihnachten Petra mit Lilly

    #71812
    Anonym
    Inaktiv

    guten morgen und ein schönes weihnachtsfest
    ihr habt den hund erst ganz kurz und wußtet das ihr in urlaub fahrt, man gibt einen hund in dem alter nicht weiter, der hund ist dann total irretiert
    er kann kein gutes vertrauen aufbauen, weil er merkt das er schon wieder woanders landet, ein hund muss mit in den urlaub umso schneller gewöhnt er sich an alles, er muss ja auch lernen im hotelzimmer zu schlafen
    wer sich einen hund zulegt der weiß das er dafür verantwortung hat und urlaub ist doch kein problem, bei krankheit ist es was anderes, nehmt ihn mit und ihr werdet sehen wie wohl er sich fühlt, alles gute!!!!!!!!!!

    #71814
    Anonym
    Inaktiv

    Wer hat Euch einen 4 Wochen alten Welpen gegeben? Ich weiß nicht, ist sowas überhaupt erlaubt, oder ist das nicht sogar ein Verstoss gegen das Tierschutzgesetz???? Ich würde einen so jungen Hund auch noch nicht abgeben. Jedenfalls nicht für 5 Tage. Mcih interessiert aber wirklich, wie man an einen so jungen Hund kommt (von einem seriösen Züchter sicher nicht, aus dem Tierheim auch nicht – also bleibt ja nur noch Hundevermehrer aus Osteuropa, oder??) Aber ich will hier niemanden vorverurteilen, vielleicht ist ja auch das Muttertier gestorben??

    #71819
    Anonym
    Inaktiv

    Mal ganz ruhig 8)
    Wenn man sich das Profil von Hermann anschaut stellt man schnell fest, dass er erst mit 10 Wochen bei seinen neuen Besitzern eingezogen ist. Das Frauchen hat sich hier im Thread schlicht und einfach vertippt.
    Und wo steht geschrieben, dass sie niemanden haben, dem sie 100% vertrauen? Es steht doch nur da, dass sie sich nicht ganz wohl fühlen bei dem Gedanken den jungen Burschen so früh schon wegzugeben, die Schwiegereltern ihn aber nehmen würden.

    Ich persönlich hätte zwar Pogo in dem Alter nie freiwillig weggegeben aber ich halte es durchaus für vertretbar, ihn für 5 Tage bei den Schwiegereltern zu parken, solange er sie schon kennt und sich auch bei ihnen wohlfühlt. Ich finde da spricht nichts dagegen, wenngleich ich es natürlich auch komisch finde, dass der Urlaub nicht gleich MIT Hund gebucht wurde ?(

    #71820
    Anonym
    Inaktiv

    Sorry aber ich lese nicht immer auf dem Profil nach ob die Angaben hier stimmen ich gehe davon aus das man immer noch mal liest bevor man postet zumindest grob drüber lesen… (Nicht böse gemeint @ Pogo)
    Und nicht ganz wohl ist für mich nicht 100% Verlaß sonst wäre einem wohl dabei…
    Also ich bleibe trotzdem dabei das sind Punkte da macht man sich vorher Gedanken und fertig Hund muß mit… 😀

    #71822
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöchen und frohe Weihnachten,
    also es ist so das hunde in diesem alter weder abgegeben werden sollten, noch in eine ungewohnte umgebung. denn der hund muss ankommen muss sich an seine besitzer gewöhnen und lernen wie er sich am besten in die familie mit hinein fühlt. wenn er gleich wieder einen ortswechsel bekommt, sei es bei der mutter oder im hotel dann ist er verwirrt und es ist für den hund nur extrem anstrengend und nach der kurzen zeit eine erfahrung die er noch nicht machen sollte. denn die bindung zu den menschen ist einfach noch nicht genug aufgebaut, sowas dauert lang, auch das vertrauen in die umgebung. ich würde leider dazu raten den urlaub erstmal auf eis zu legen, denn wenn man sich einen jungen hund anschafft dann sollte man sich auch die erste zeit darauf voll einstellen und solche sachen gehen dann leider nicht (erstmal) wenn er dann ein jahr alt ist dann kann man das mal machen. aber es ist noch zu früh! denn leider hatte ich letztens einen welpen in der betreuung, und das war ganz furchtbar, dumm von mir das ich den überhaupt genommen habe, ich habe das ganze nach einem vormittag unterbrechen müssen.
    genug geschrieben, das ist meine erfahrung und einstellung dazu und auch das was ich gelernt habe.
    liebe grüße und frohe weihnachten die rasselbande

    #71826
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Ihr Lieben,

    erstmal vielen vielen Dank für die zahlreichen Antworten 🙂

    Also wir haben Hermann nicht mit 4 Wochen bekommen (da habe ich mich wohl wirklich vertippt, verrechnet…wie auch immer)…er wurde am 07.08.10 geboren und am 16.10.2010 haben wir ihn abgeholt und seit dem ist er bei uns 🙂

    Nun es ist so, dass der Urlaub gebucht wurde, da hatten wir Hermann ganz kurz, und da wurde dies einfach mal so von denjenigen, die den Urlaub gebucht haben, vergessen….und ja, mein Partner hat auch nicht daran gedacht…. X(

    Naja, die Schwiegereltern wohnen im selben Haus, quasi eine Etage tiefer…das heißt, sie kennen sich schon gut, er mag die beiden (er mag zur Zeit jeden) er würde in seiner gewohnten Umgebung bleiben können, das spricht mit Sicherheit dafür, dass wir ihn dort lassen könnten….aber meine Bedenken liegen eher darin, dass ich Angst habe, dass sie ihn total verhätscheln und der Meinung sind, dass sie machen können mit ihm was sie wollen…zumal er sich gerade erst von einer Bronchitis erholt und ich das lieber im auge habe, da er auch noch medizin bekommt…und mit sicherheit auch noch während der zeit des Urlaubs….und ich weiß, dass sie sich eh nicht an die Sachen halten, was ihnen gesagt wird, was zumindest die erzieherischen Sachen angeht…und ich ihm alles neu “beibringen” muss…die Schwiegereltern haben selbst einen Schäferhund…aber erzogen, ist der nicht wirklich…naja und absolut überhaupt nicht vergleichbar mit unserem kleinen Hermann…ich werde am Montag definitiv im Hotel anrufen und fragen, ob Hunde erlaubt sind (lt. Homepage sind Hunde erlaubt)
    und zum Tierarzt gehe ich am Montag auch nochmal, und frage, was er dazu sagt, 1. wegen der Bronchitis und 2. wäre Urlaub im Ausland wäre und gleichzeitig Skigebiet (ich fahre nicht ski, ich fahre nur mit *g*)…

    Kann ein Hund eigentlich in dieser Zeit die Bindung zu einem verlieren, und einen nicht mehr als “Oberhaupt” anerkennen? (sofern dass in diesem Alter überhaupt schon möglich ist)

    #71828
    Anonym
    Inaktiv

    Nur keine Sorge. Selbst wenn klein Hermann bei deinen Schwiegereltern bleiben würde, es sind nur 5 Tage und keine 3 Wochen. Er wird euch schon wiedererkennen. Was das verhätscheln angeht, kann ich deine Sorge nachvollziehen. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass man in dem Alter in so kurzer Zeit schon so viel vermurksen kann. Wie gesagt, es sind nur 5 Tage. Bei einem Problemhund würde die Zeit durchaus reichen, um eine gerade erst mühevoll “wegtrainierte” unerwünschte Verhaltensweise wieder zum Vorschein zu bringen, aber bei solch einem jungen Hund würde ich mal davon ausgehen, dass da noch keine große Gefahr besteht. Die wichtigste Zeit hat er mit seiner Mutter und mit euch verbracht (Prägephase bis etwa 4 Lebensmonat). Also auch kein Problem. Neue Dinge wird er in den ersten Monaten täglich lernen, warum also nicht auch ein paar Tage bei den Schwiegereltern oder im Urlaub. Allerdings weiß ich jetzt nicht so genau, ob man mit einem so jungen Hund einer solch kleinen Rasse in den Skiurlaub fahren sollte. Ich weiß, du schreibst, du fährst selbst nicht Ski und könntest dich somit um den kleinen Kerl kümmern. Aber lange Spaziergänge im tiefen Schnee wird er noch nicht so wirklich schaffen und ob du Spaß dran hast, die ganze Zeit mit ihm allein im Hotel zu hocken… Naja gut, das musst du wissen. Mir wäre das ja nichts.
    Ich finde das gut, dass du dir so viele Gedanken um das Thema machst. Ich denke aber auch, dass deine Schwiegereltern – gerade was die Bronchitis angeht – sich sicher verantwortungsvoll um den Kleinen kümmern werden, wenn du ihnen die Dringlichkeit der Sache vernünftig erklärst. Bei ihrem Sohn haben sie doch sicher auch drauf geachtet, dass er verordnete Medikamente auch nach Vorschrift bekommen hat, wenns nötig war, oder? Am besten macht ihr ne Liste, auf der die wichtigsten Punkte drauf stehen, das sollte doch machbar sein.

    Ach ja, ganz vergessen: Du fragtest ob ein Hund nach 5 Tagen die Bindung zu seinem Menschen verlieren kann. Japp, natürlich kann er das. Das geht sogar noch viel schneller. Dazu reicht oft auch nur ein Tag. Voraussetzung ist, dass der neue Besitzer gut für ihn sorgt (Zuwendung, Nahrung, Schutz) und der Vorbesitzer aus dem Umfeld verschwindet. Aus den Augen aus dem Sinn – klingt hart, ist aber so. Hunde gewöhnen sich sehr schnell an neue Lebensumstände, wenn ihnen alle wichtigen Ressourcen geboten werden. Das ist ganz natürlich und hat nichts damit zu tun, wie stark die Bindung zwischen Hund und Herrchen ist/war. Mein Hund und ich sind ein super Team, aber nach 2 Wochen bei der besten Dogsitterin die man sich vorstellen kann, hatte er gar keinen Bock mehr zu mir zurück zu kommen. Als er aber in meiner Wohnung angekommen war und seinen Schlafplatz sah, fühlte er sich auf Anhieb wieder wohl. Nach ein paar Tagen war er wieder ganz der Alte.

    #71834
    Anonym
    Inaktiv

    Ist Dein Hund denn gechipt? Das ist für einen Urlaub im Ausland Pflicht.

    Ich bin der Meinung, dass es für einen Welpen anstrengender ist zu verreisen und sich 5 Tage umzugewöhnen als in der gewohnten Umgebung und bei vertrauten Personen bleiben zu können. Allerdings wenn man sich nicht drauf verlassen kann, dass die Medikamente gegeben werden , was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, denn sie haben ja Deinen Mann großgezogen, dann wäre mich auch unwohl.
    Ansonsten vertrete ich grundsätzlich die Meinung, dass mein Hund mit in Urlaub fährt , denn dort hat man Zeit für ihn und er sollte auch die schönste Zeit im Jahr mit mir teilen. Mit der Ausnahme, dass es für den Hund zu anstrengend wäre wie Duke schreibt ne Safari geht eben nicht, für mich war es immer schwer ihn abzugeben, aber unser Sohn lebte lange Jahre in Amerika und wenn ich ihn besuchen wollte, konnte Nelson halt leider nicht mit und als Mutter will man sein Kind besuchen. Er hat eine supergute Pflegestelle bei meiner Freundin oder bei einer ganz lieben Bekannten, dort wird er natürlich anders verwöhnt als zuhause und wir hatten auch schon den Fall, dass er als wir ihn abholen wollten, nicht mehr mit nach Hause wollte, aber er hat sehr schnell gewusst, dass zuhause wieder die alten Regeln gelten und für uns war es kein Problem, wenn er in der Urlaubspflege verwöhnt wurde.
    Mit einem Welpen könnte sich das anders darstellen, aber ich denke, Du wirst die Richtige Entscheidung treffen.

    #71841
    Anonym
    Inaktiv

    Das eine Bindung so schnell verloren geht? Ich wurde eher sagen nicht.
    Scout hatte ich 4 Monate als ich in den Urlaub gefahren bin. Ich war 2 Wochen weg und sie hat sich sooo gefreut als ich wieder da war. Sie hatte eine tolle Zeit mit ihrem “Pflegevater”. Sie kannte ihn gut vorher und hatte schon ein paar Nachmittags da verbracht ohne mich.
    Allerdings nach dem ich Scout 6 Monate hatte ist die Frau gekommen die Scout 4 Wochen im Pflege hatte als sie aus Griechenland ankam. Scout hat sie angebellt und wollte sie erstmal nicht an sie ranlassen. Die Frau war sehr enttäuscht. Es hat sich gegeben im Laufe des Nachmittags. Dann war alles gut.
    Mein erste Hund hatte ich mit in Amerika 9 Monate. Sie konnte ich nicht mitnehmen als ich weg musste wegen Quarantäne (in England), so war ich satte 10 Monate ohne sie. Als alles geregelt war mit Wohnung, Arbeit usw bin ich nochmal nach den USA geflogen. Ich hatte gesagt wenn sie mich nicht kennt oder es wirklich sooo gut da hat wurde ich sie da lassen (Wäre unglaublich schwer gewesen).
    Als ich da ankam, hatte sie mich angebellt und dann gestoppt, nochmal geguckt und dann ist völlig ausgeflippt. Sie hat sich so wahnsinnig gefreut mich nach 10 Monaten zu sehen, natürlich habe ich sie mitgenommen.

    Also wenn Hermann sogar im gleichem Haus bleibt und seine Spaziergänger sind auch im vertrautem Umgebung, ich denke es spricht nichts dagegen.
    Aber wie Pogo auch vorschlägt, mach eine Liste was wichtig ist und erkläre das er krank war und weswegen die Medikamenten usw.

    #72358
    Anonym
    Inaktiv

    So, nun ist der Urlaub schon wieder vorbei, und wir sind wieder gut zu Hause angekommen.
    Wir haben, bzw hat der Tierarzt mir die Entscheidung abgenommen, ob ich Hermann mit in den Urlaub nehme, oder nicht. Tierarzt hat gesagt, dass es auf Grund der Bronchitis nicht ganz so von Vorteil wäre, wenn er in der Eiseskälte rumrennt…also blieb Hermann schweren Herzens zu Hause. Im Nachhinein jedoch die bessere Entscheidung, wenn ich gesehen habe, wie sich die kleinen Hunde, einen abgefroren haben im Schnee…das fand ich ganz grausig…
    Hermann hat sich riesig gefreut, als wir ankamen, und eigentlich ist alles wie vorher.
    Der Schwiegervater hat sich gut gekümmert und auch die Medizin ordentlich verabreicht. Natürlich gibt es ein paar Dinge die ich im Nachhinein nicht so toll fand, aber es war ja für uns alle das Erste mal 🙂

    Also, vielen lieben Dank für eure hilfreichen Antworten….und nächstes Mal kommt Hermann mit in den Urlaub 😉

    #72359
    Anonym
    Inaktiv

    Na das klingt doch gut, denn euch ein schönes Jahr 2011 mit Hermann. 🙂

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account