#22472
Anonym
Inaktiv

Mit großem Interesse habe ich diesen Beitrag über den Tod dieses kleinen Bolonka gelesen. Eine traurige Sache, die da passiert ist. Es ist natürlich nicht einfach, darüber eine Wertung abzugeben. Indirekt stehe ich auf der Seite der Gescholtenen. Denn solche Pauschalverurteilungen, egal in welcher Form lassen auch jeden seriösen Züchter einen Bogen um Bolonkaforen machen. Darum ist es falsch, man würde in den Foren immer nur auf Züchter treffen.
Was richtig ist, bei Angesicht eines kleinen Bolonka, versagt bei vielen Menschen der Verstand. Dieser und kein Anderer. Irgendwann nach Wochen oder Monaten kommen dann die Zweifel. Habe ich den richtigen Hund gekauft? und wenn er dann noch krank wird, was dann?
Zum Thema Krankheiten aus meiner Erfahrung. Schleim und Blut im Stuhl beim Welpen, einfach Stress, dem Baby schlägt das ganze Theater auf den Magen, besser auf den Darm. Neue Herrchen, viele liebe Kinder und Tanten “ach was ist denn das für ein süßer Hund”. Das hält das stärkste Baby nicht aus. Mein Vorschlag, den Hund in der ersten Woche in Ruhe lassen, so schwer es fällt, eine große Katzenkugel kaufen, in die sich der Welpe bei Stress zurückziehen kann und in die auch niemand reingreift und den Hund rauszieht. Und wenn es ihn trotzdem erwischt, Hühnchen mit Reis und nach 2 Tagen ist der Spuk meistens vorbei. Thema Röcheln, als würde der Hund ersticken. Ist wohl unangenehm aber nicht lebensgefährlich. Zwei meiner Mädchen haben das gelegentlich. Meist, wenn Sie sich erregen. Meine Tierärztin hat mir das mal erklärt. Hat was mit dem Verlauf der Luftröhre bei kleinen Hunden zu tun. Also im Normalfall nichts Ernsthaftes.
Thema Zähne; auch bei 2 meiner Hunde mußten Milchzähne gezogen werden. Dafür brauchten wir keine Vollnarkose, sondern nur einen leichten Dämmerschlaf. Meistens handelt es sich um die oberen Fangzähne, welche steckenbleiben. Selten das diese richtig festhängen, meistens lauern die neuen ja schon in der 2. Reihe. Ansonsten gibt es bei den Bolonkas selten Probleme. Nun zu uns, denen die in der Regel dafür sorgen, das Sie alle Ihre Bolonkas haben und denen es nicht leicht fällt, diese nach 10 – 12 Wochen abzugeben.
Deshalb sollte man mit den Aussagen über Züchter differenziert vorgehen. Natürlich kann man keine Namen nennen, wobei “Zuchtbetrieb” und Gericht Sondershausen, da fällt mir nicht soviel dazu ein.
Aber bitte, jeder der sich einen kleinen Bolonka kaufen will, sollte den Zwinger vorher besuchen, sich zeigen lassen, wie und wo die Hunde leben. Natürlich gehören Kaufvertrag und Ahnentafel zu diesem “Geschäft” dazu. Aber man muß doch hellhörig werden, wenn jemand einen Bolonka mit Papieren für 850 Euro anbietet und ohne Papiere für 580. Wie das, wenn die Papiere vom Zuchtbuchamt in der Regel 40 – 50 Euro Kosten? Da sage ich Geiz ist geil ” ich brauche keine Papiere, ich will ja nicht züchten” Diese Hunde haben keine Papiere, logo.
Papiere vom Zuchtbuchamt sind natürlich sicherer, als die selbstgemachten am Computer. Natürlich schreibt das Zuchtbuchamt nur das was ich denen angebe, bestätigt vom Zuchtwart oder vom Tierarzt. Bei “versehentlich falschen Angaben” kommt es also zu Fehlern in den Papieren. Sollte aber nicht.
Thema Preis, ein seriöser Bolonkazüchter kann keinen Welpen für 400 oder 500 Euro verkaufen. Rs gibt im Internet genügend Aufrechnungen, was ein Welpe bereits gekostet hat, wenn er den Besitzer wechselt. Wer 2,3, oder 4 Mädchen hat, diese den Vorschriften entsprechend belegt und pro Wurf nur 3 oder 4 Babys hat, wird wohl kaum Reichtümer anhäufen können. Ich zahle bei schwereren Erkrankungen oder Verletzungen meiner Tiere genauso viel wie sie.
Vielleicht noch die Frage anerkannte Rasse oder nicht. Wenn Sie auf die Internetseite von Frau Christiane Meyer (Bolonkas vom Luttergrund) gehen, wissen Sie mehr. Es gibt 2 Weltverbände für Rassehunde, den FCI und den UCI. Der FCI verlangt von Russland Zuchtunterlagen ab den 50er Jahren. Außerdem ist die Aufnahme mit viel Geld verbunden, oder gibt es in dieser Welt noch was umsonst?
Der deutsche VDH orientiert sich am FCI, deshalb wird der Bolonka in Deutschland vom VDH nicht anerkannt.
Also finden Bolonkazüchter und Besitzer eine Heimstatt in deutschen Rassehundevereinen, welche sich am UCI orientieren. Das ist alles höhere Politik und kostet nur Zeit, die mir für meine Hunde fehlt. Zum Schluss, ich wollte gar nicht soviel schreiben, schreibt Euren Züchtern, wenn Ihr zufrieden seit, ein paar lobende Worte in ihr “Gästebuch”. Das lesen auch andere Interessenten, die auf der Suche nach einem kleinen Bolonka sind. Es gibt bedauerlicherweise immer schwarze Schafe.
Guten Abend
Berndt Krummrich

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account